Adobe AIR für Linux installieren[Software]

Adobe AIR ist eine plattformübergreifende Laufzeitumgebung, die es Entwicklern ermöglicht, ihre Kenntnisse gängiger Web-Technologien wie HTML, Ajax, Adobe Flash® und Adobe Flex® auch beim Erstellen von Rich-Internet-Anwendungen für den Desktop zu nutzen.

Naja, so ganz plattformübergreifend ist es noch nicht, da sich die Linux-Version der Runtime zur Zeit noch im Alpha-Stadium befindet. Aber, kein Grund nicht doch mal zu testen, ob nicht vielleicht doch die eine oder andere AIR-Applikation damit laufen. Also ran an die Installation:

Den Download findet man in den Adobe Labs.

Nach dem Download muss die Datei ausführbar gemacht werden, in einem Terminal geht das so:
chmod +x adobeair_linux_a1_033108.bin
Die eigentliche Installation wird dann ebenfalls auf der Konsole mit diesem Kommando gestartet:
sudo ./adobeair_linux_a1_033108.bin
Der grafische Assistent installiert AIR dann in das Verzeichnis '/opt'.

Dann kann man sich im Verzeichnis von Adobe eine AIR-Applikation aussuchen und installieren. Leider funktioniert das automatische Installieren per Browser noch nicht unter Linux, deshalb müssen die Programme von Hand heruntergeladen und installiert werden. Das einzige Problem dabei stellt aber das finden der Links für den manuellen Download dar.
Als Beispiel hier mal die Installation für eBay Desktop:
Den Download findet ihr hier.

Nach dem Herunterladen reicht ein Doppelklick auf das Paket um die Installation einzuleiten:

Dann noch den Installer durchklicken:

Einloggen und Los-Ebayen...

Ich finde AIR an und für sich ganz nett. So muss man nicht immer den Browser starten um seine Web-Applikationen zu besuchen. Ausserdem machen die Programme die ich mir bisher angeschaut habe auch optisch einen guten Eindruck, was zwar nicht vordergründig, aber dennoch irgendwie wichtig ist.

3 Gedanken zu „Adobe AIR für Linux installieren[Software]

  1. Michael

    Hi – und vielen Dank! Hat auch mir viel Zeit gespart! Mittlerweile funktioniert auch die Installation vom Browser aus, jedenfalls bei Tweetdeck. lg, Michael

Kommentare sind geschlossen.