Archiv der Kategorie: linux

Linux – Ubuntu

W-LAN der Uni-Marburg mit Wicd nutzen

Da meine schöne (noch) Uni in Marburg zwar (löblicherweise) Informationen bereit stellt wie man unter Linux mit Hilfe des Network-Managers oder wpa_supplicant in das per EAP-TTLS gesicherte W-Lan-Netzwerk kommt, aber meinem Lieblingsnetzwerkverwalter Wicd keine Anleitung gewidmet wurde, holen wir das schnell mal nach. Zum Glück bietet Wicd die großartige Möglichkeit eigene Templates anzulegen, um neue Verschlüsselungsarten hinzuzufügen (nicht falsch verstehen, die gängigen sind schon mit dabei). Diese Templates basieren auf den Konfigurationsdateien für wpa_supplicant und eine Anleitung zur Umsetzung eurer Lieblingsverschlüsselung findet ihr hier: http://wicd.sourceforge.net/templates.php

Doch nun ans Werk.

Zunächst muss das Root-Zertifikat von der Uni-Seite heruntergeladen werden, dieses befindet sich hier: http://www.uni-marburg.de/hrz/internet/wlan/deutsche-telekom-root-ca-2.pem. Gespeichert werden sollte es an dem dafür vorgesehenen Ort: '/etc/ssl/certs/'. Dies muss mittels sudo gemacht werden:


cd /etc/ssl/certs
sudo wget http://www.uni-marburg.de/hrz/internet/wlan/deutsche-telekom-root-ca-2.pem

Bin mir gerade nicht sicher ob das Tool 'wget' zur Standardinstallation gehört, zur Not halt einfach installieren 😉

Anschließend wird aus folgender wpa_supplicant Konfiguration:

network={
ssid="UMRnet_students"
identity="Username@students.uni-marburg.de"
password="MeinPasswort"
proto=WPA
group=TKIP
pairwise=TKIP
eap=TTLS
key_mgmt=WPA-EAP
ca_cert="/etc/ssl/certs/deutsche-telekom-root-ca-2.pem"
anonymous_identity="anonymous"
phase2="auth=PAP"
priority=2
}

wie durch Zauberhand dieses Template für Wicd:


name = EAP-TTLS
author = Benjamin Zimmer
version = 1
require identity *Identity password *Password ca_cert *Path_to_CA_Cert anonymous *Anonymous
-----
ctrl_interface=/var/run/wpa_supplicant
network={
ssid="$_ESSID"
scan_ssid="$_SCAN"
identity="$_IDENTITY"
password="$_PASSWORD"
proto=WPA
group=TKIP
pairwise=TKIP
eap=TTLS
key_mgmt=WPA-EAP
ca_cert="$_CA_CERT"
anonymous_identity="$_ANONYMOUS"
phase2="auth=PAP"
priority=2
}

Erklären werd ich den Spaß mal nicht, da das auf der Wicd Seite reichen sollte, falls doch Fragen sind, Finger heben und bitte nicht Schnipsen 😉

Diese Datei wird als '/etc/wicd/encryption/templates/eap-ttls' gespeichert und anschließend in die Datei '/etc/wicd/encryption/templates/active' folgende Zeile ganz unten eingetragen:

eap-ttls

Dann die Wicd Gui öffnen, oben auf Aktualisieren (Refresh) klicken und die erweiterten Einstellungen des UMR-Netzwerkes aufrufen:WLAN Uni Marburg mit Wicd

In diesen Dialog müsst ihr euren Benutzernamen, das Passwort, den Pfad zum heruntergeladenen Root-Zertifikat eintragen und in das letzte Feld 'anonymous' eintragen, fertig. Anschließend genügt ein Klick auf Verbinden (Connect) und die Geschichte läuft 🙂 (hoffentlich)

Getestet wurde das ganze von mir unter (K)Ubuntu Jaunty mit Wicd Version 1.5.9

Launchpad PPA Key Import Skript v0.3

Key TermAuch auf die Gefahr hin euch auf die Nerven zu gehen...hier kommt die nächste, natürlich wieder enorm verbesserte Version des Launchpad PPA Key Importers.

Warum so schnell? Nun, daran ist Fredo schuld, der mich hier darauf hingewiesen hat, das das angehangene "/ppa" an den PPA-URLs eine Art Vorsorgemaßnahme ist um in Launchpad mehrere PPAs pro Person anzulegen.

Während die Version des Skriptes von heute morgen nur darauf bedacht war den String "/ppa" herauszufiltern, kann die neue verbesserte Version alles erkennen was nach dem eigentlichen Namen des PPA-Bereitstellers folgt, und dieses beseitigen. Dank an Fredo!

Ausserdem hat Matthäus, ebenfalls in den Kommentaren, zwei Verbesserungen vorgeschlagen, die da wären:

  • Check ob das Skript mit den erforderlichen Rechten gestartet wird
  • benutzen der Standard "/etc/apt/sources.list" falls keine alternative als Parameter angegeben wird

Beides wurde ins Skript übernommen. Auch hier: Danke an den Tipp-Geber! Außerdem wurde das Fehler-Handling etwas verbessert und eine Option "--help" hinzugefügt.

Fein, fein...dann mal noch einen schönen Abend und, äh, tschuldigung für die Störung. Ich halte mich nur an das alte Grundgesetz: "Release early, release often" 😉

Download von Version 0.3

Oder direkt aus Launchpad:

bzr branch lp:lki

Launchpad PPA Key Import Skript v0.2

Key TermWie mehrere Leute mir in den Kommentaren mitteilten scheiterte das Skript an manchen PPA URLs.

Dieser Fehler betrifft URLs die folgendermaßen aufgebaut sind:

deb http://ppa.launchpad.net/awn-testing/ppa/ubuntu intrepid main

Das Problem ist das "ppa/", das soweit ich gesehen habe nicht unbedingt nötig ist um das PPA zu benutzen, aber trotzdem recht häufig auftaucht. Wie auch immer, das Skript kann auf jeden Fall jetzt auch mit diesen URLs umgehen.

Die neue Version findet ihr hier:

Launchpad PPA Key Import Skript v0.2

oder auch auf Launchpad selbst:

Launchpad Key Importer auf Launchpad

das ganze kann mit einem

bzr branch lp:lki

heruntergeladen werden.

(Und ja, ich weiß das es übertrieben ist für so ein simpels Skript ein Launchpad-Projekt anzulegen, aber da ich gerade mit Bazaar herumexperimentiere war das ganze ein willkommenes Testobjekt 😉 )

Vögelchen aufpoliert: Songbird 1.1.1

Seit gestern gibts die nächste Evolutionsstufe des freien Musikplayers Songbird. Neu in Version 1.1.1 hinzugekommen sind unter anderem folgende Features:

  • Herunterladen von Albumcovern per Mausklick
  • Automatischer Import von neuen Musiktiteln in überwachten Ordnern
  • Unterstützung von ReplayGain

Verbessert wurden:

  • Bessere Sortierung in der Bibliothek (Unicode, Handling von "A" und "The")
  • Größe des Installer (45% kleiner)
  • Speicherverbrauch im Betrieb
  • Lückenlose Wiedergabe (Gapless Play)

Quellpakete für Linux, sowie Installer für Windows und MacOS X gibt es hier: http://getsongbird.com/download/

Pakete für Ubuntu Hardy und Intrepid (32+64bit) gibt es auf http://www.getdeb.net/app/Songbird

Geld für OpenSource…

...muss man ja bekanntlich selten entrichten. Die Projekte werden größtenteils von Sponsoren und Spendengeldern finanziell unterstützt.

Natürlich geht es beim Thema OpenSource nicht nur um die Projekte selbst, sondern auch, wenn nicht sogar hauptsächlich, um die Community, die dahinter steht. Und da sind wir auch schon direkt beim Thema.

Konkret geht es mir um den ubuntu Deutschland e.V., der zur Zeit eine Spendenaktion, für den Stand auf der diesjährigen Cebit, laufen hat. Gebraucht wird das Geld um die Standgebühr zu zahlen, ein vierstelliger Betrag (genauer wirds nicht).

Darum auch meine Bitte an euch: Wenn ihr irgendwo ein paar Euro rumliegen habt und ihr des öfteren Mal in der deutschen Ubuntu Community (namentlich www.ubuntuusers.de) unterwegs auf der Suche nach Hilfe seid, dann schmeißt mal das Online-Banking oder Paypal an und unterstützt den Verein.

Alles was den Betrag, der für den Stand benötigt wird, übersteigt fließt natürlich in die Community zurück und könnte zum Beispiel dazu genutzt werden den Servern auf denen ubuntuusers.de zu Hause ist mal ein wenig Beine zu machen.

Mehr zum Auftritt auf der Cebit findet ihr im ubuntuusers-Ikhaya, Helfer für den Stand werden nämlich auch noch gesucht!