Archiv der Kategorie: uup

Feed für den ubuntuusers.de-Planet

Jabber-Projekt – Stand der Dinge

Ich starte direkt mal mit den Fakten:

  • es sieht soweit ganz gut aus
  • die Softwarebasis ist soweit fertig, Designtechnisch muss noch etwas getan werden
  • die ersten Tutorials wurden eingereicht, aber es fehlen auch noch so einige, besonders die Linux-Ecke ist noch sehr verwaist

Screenshot des aktuellen Standes

Was zur Zeit dringend gebraucht wird:

  • Tutorials, Tutorials, Tutorials, siehe http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/tutorials welche noch gebraucht werden
  • Tutorials zu weiterführenden Themen wie OTR/GPG, Kontakte hinzufügen etc.
  • Ein Logo, möglichst auf Basis der Jabber-Glühbirne
  • Tester/Korrekturleser für die Tutorials, die bereits online sind (Direktlinks siehe http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/tutorials)
  • Jemand der sich im Bereich Jabber-Bots auskennt
  • "Was ist Jabber?" - eine möglichst kurze, prägnante Beschreibung des Prinzips Jabber
  • Allgemeine Ideen, was auf der Plattform angeboten werden sollte
  • Ideen, wie man ein paar monetäre Mittel zum Betrieb der Plattform organisieren kann (im Moment noch nicht wichtig, aber vllt. in Zukunft)

Alle weiteren Informationen finden sich im Wiki: http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/

Die neusten Neuigkeiten werden ausserdem auf identi.ca und twitter verbreitet. Die aktuellste Version der Software, sowie der Tutorials finden sich auf github hier (Software) und hier (Tutorials).

Wer gerne etwas beisteuern möchte, melde sich bitte per Mail (zero@zeroathome.de), oder Jabber (zeroathome@jabber.ccc.de) bei mir und ich werde versuchen euch mit Rat und Tat bei Seite zu stehen.

Neues vom Jabber-Projekt

Nach ein paar stillen Tagen (zumindest hier im Blog), mal ein paar Informationen zum aktuellen Stand:

  • Im Projekt-Wiki finden sich mittlerweile detaillierte Informationen zu den Fortschritten rund um die geplante Plattform
  • Ungefähr 10 Leute haben sich generell bereiterklärt beim Projekt zu helfen, davon haben bisher 4 im Wiki mitgeschrieben, und einige andere, gute Ideen, weiterführende Ratschläge und andere Dinge bereitgestellt.

Zum Betrieb der Plattform wird ein eigens in Python geschriebenes Programm verwendet werden, welches das Einstellen und Pflegen der Tutorials so einfach wie möglich machen soll. Ich hoffe damit den Wartungsaufwand so gering wie es nur geht zu halten. Zudem ist eine gute Möglichkeit mich in Richtung Python ein wenig weiterzubilden. Das Programm wird öffentlich unter einer Open Source Lizenz verfügbar sein.

Weitere Informationen zu diesem Programm gibt es hier: http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/app

Eine Demo des Programmes steht jetzt an Stelle des Mockups online: http://jabber.zeroathome.de

Für erweiterte Informationen wird es dann etwas Wiki-ähnliches geben.

Im Wiki findet sich auch eine Kategorie namens "Wanted", wer gerne mithelfen möchte, kann dort nachschauen, wo im Moment Hilfe gebraucht wird. Akut würde zum Beispiel jemand gebraucht, der sich in Sachen Copyright und Markenrecht ein wenig auskennt (bezüglich der Betriebssystem-Logos zum Beispiel).

Falls ihr weitere Fragen habt, bitte in die Kommentare, oder direkt an mich (Jabber: zeroathome@jabber.ccc.de; Mail: zero@zeroathome.de [GPG-Key steht im Impressum]). Ausserdem sind ich und einige andere im Raum chat@conference.draugr.de anzutreffen.

Jabber Brainstorming Wiki

Um die Informationen aus Kommentaren und Chats in den letzten Tagen ein wenig zusammenzufassen, habe ich, als Übergangslösung, unter folgender Adresse eine Wiki-Seite eingerichtet:

http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt

Falls sich jemand beteiligen möchte, möge er mir eine kurze Mail oder Nachricht per Jabber schicken, dann bekommt er Zugangsdaten.

Jabberadresse ist auch weiterhin 'zeroathome@jabber.ccc.de'

Des weiteren findet man mich (und einige Kommentarverfasser) im MultiUserChat 'chat@conference.draugr.de'

Zudem habe ich noch einige interessante Angebote erhalten, wie zum Beispiel einen kleinen Film, im Stile des elektrischen Reporters, zu erstellen. oder von jemandem der beruflich Bedienungsanleitungen schreibt, die Tutorials auf didaktische und Rechtschreibfehler zu prüfen.

Allgemein läßt mich die bisherige Resonanz positiv in Richtung der Realisierung des Projektes blicken. Danke an alle die sich bisher an der Diskussion beteiligt haben!

Jabber Tutorial Mockup

Wer wissen möchte worum es geht, der lese bitte zuerst hier:
Jabber – ein Problem und ein Lösungsversuch

Um zu verdeutlichen, wie in etwa ich mir die Tutorials vorstelle, habe ich mal ein kleines Mockup gebastelt.

Direkt vorweg: Es ist nicht hübsch, und schon gar nicht komplett so wie es nachher sein sollte. Weder vom Aussehen, noch vom Inhalt. Lediglich der Mechanismus soll gezeigt werden.

Finden könnt ihr das ganze unter: http://jabber.zeroathome.de (nein, das wird natürlich nicht die endgültige Domain sein)

Es funktioniert zur Zeit nur der Klick auf das Windows-Logo und anschließend auf das Windows-XP-Logo. Hinter den anderen Logos ist noch kein weiterführender Inhalt vorhanden.

In den Kommentaren zum Vorgängerartikel wurden zwei Flowcharts verlinkt, die in etwa das Ausmaß eines kompletten Tutorials zeigen könnten:

Kritik und Anregungen sind natürlich willkommen.

Erreichen könnt ihr mich natürlich auch über Jabber: zeroathome@jabber.ccc.de

Jabber – ein Problem und ein Lösungsversuch

Jabber - die meisten von euch werden es kennen, viele von euch haben einen Account, benutzen Jabber zur Kommunikation mit Freunden oder auch Kollegen auf der Arbeit. Gleichzeitig aber kennen die meisten von euch das Problem, das zumeist ein Großteil der Kontakte nicht Jabber, sondern ICQ, AIM, MSN und wie sie sonst noch alle heißen, benutzen.

Nach dem Lesen dieses Artikels auf campino2k.de, kamen mir einige Gedanken, woran es liegen könnte, das Jabber unter den Otto-Normal-Surfern so wenig Anklang findet. Ein Grund, den ich glaube gefunden zu haben ist, dass Jabber in Deutschland einfach zu wenig sichtbar ist. Mal ein Beispiel:

Ich empfehle einem Freund (Otto-Normal-Surfer) doch mal Jabber zu versuchen, ohne ihm weitere Hilfestellung zu geben. Das erste was er tun wird ist Google anwerfen und nach Jabber suchen. Das Problem ist, das der Großteil der Suchergebnisse schlicht nicht zu gebrauchen sind, für Menschen, die sich nicht erstmal durch zwei Bildschirmseiten Clientempfehlungen, eine Bildschirmseite Serverempfehlungen und dann nochmal 10 Bildschirmseiten Einrichtungsanleitung wühlen möchten.

Der Suchende wird in der Regel erstmal mit allerlei Technik und Fremdwörtern wie XMPP, Transports, OTR, Verschlüsselung, usw, beworfen. Simple Anleitungen zum direkten Loslegen sind absolute Mangelware. Eine Suche nach einem deutschen Wiki, das sich mit dem Einrichten und Benutzen von Jabber beschäftigt, läuft entweder ins Leere, oder man landet auf Seiten, die dem eher unbedarften Nutzer kaum Hilfe an die Hand geben.

Darum hier meine Idee:

Der Aufbau einer Anlaufstelle, die den Nutzer an die Hand nimmt, ihm einen geeigneten Client für sein Betriebsystem an die Hand gibt, ihm einen zuverlässigen Server empfiehlt und ihm dabei hilft einen Account auf diesem Server anzulegen und den empfohlenen Client entsprechend einzurichten.

Natürlich soll die Plattform auch weiterführende Informationen bieten. Allerdings sollten diese erweiterten Instruktionen, zum Beispiel zur Einrichtung/Benutzung von Transports, Multi-User-Chats, etc., dem User nicht bereits beim ersten Betreten der Seite entgegengeworfen werden.

Ein weiterer Schritt einer solchen Plattform könnte es zudem sein, einen eigenen Jabber-Server anzubieten. Da dazu aber einige weitere Schritte nötig sind (Klärung der Finanzierung, finden von Personen die den Betrieb und Wartung gewährleisten können, usw.), soll darauf erst einmal nicht die Priorität liegen.

Einige grundlegende Ideen zur Verwirklichung habe ich bereits, dennoch interessieren mich die folgenden Dinge:

  • was haltet Ihr von der Idee generell?
  • weitere Ideen zum Aufbau/Betrieb einer solchen Plattform
  • besteht generell Interesse an einem solchen Projekt mitzuarbeiten

Besonders der letzte Punkt würde mich interessieren, da ich mich zwar generell am Projekt beteiligen kann und auch will, aber nicht abschätzen kann, wie viel Zeit eine solche Plattform in Anspruch nimmt, bzw. wie viel Zeit ich in der Zukunft darin investieren kann.

Es würde mich sehr freuen, eure Meinung/Ideen zu diesem, meiner Meinung nach sehr wichtigen Thema, zu hören.