Archiv der Kategorie: zeroathome.de

Jabber Tutorial Mockup

Wer wissen möchte worum es geht, der lese bitte zuerst hier:
Jabber – ein Problem und ein Lösungsversuch

Um zu verdeutlichen, wie in etwa ich mir die Tutorials vorstelle, habe ich mal ein kleines Mockup gebastelt.

Direkt vorweg: Es ist nicht hübsch, und schon gar nicht komplett so wie es nachher sein sollte. Weder vom Aussehen, noch vom Inhalt. Lediglich der Mechanismus soll gezeigt werden.

Finden könnt ihr das ganze unter: http://jabber.zeroathome.de (nein, das wird natürlich nicht die endgültige Domain sein)

Es funktioniert zur Zeit nur der Klick auf das Windows-Logo und anschließend auf das Windows-XP-Logo. Hinter den anderen Logos ist noch kein weiterführender Inhalt vorhanden.

In den Kommentaren zum Vorgängerartikel wurden zwei Flowcharts verlinkt, die in etwa das Ausmaß eines kompletten Tutorials zeigen könnten:

Kritik und Anregungen sind natürlich willkommen.

Erreichen könnt ihr mich natürlich auch über Jabber: zeroathome@jabber.ccc.de

Jabber – ein Problem und ein Lösungsversuch

Jabber - die meisten von euch werden es kennen, viele von euch haben einen Account, benutzen Jabber zur Kommunikation mit Freunden oder auch Kollegen auf der Arbeit. Gleichzeitig aber kennen die meisten von euch das Problem, das zumeist ein Großteil der Kontakte nicht Jabber, sondern ICQ, AIM, MSN und wie sie sonst noch alle heißen, benutzen.

Nach dem Lesen dieses Artikels auf campino2k.de, kamen mir einige Gedanken, woran es liegen könnte, das Jabber unter den Otto-Normal-Surfern so wenig Anklang findet. Ein Grund, den ich glaube gefunden zu haben ist, dass Jabber in Deutschland einfach zu wenig sichtbar ist. Mal ein Beispiel:

Ich empfehle einem Freund (Otto-Normal-Surfer) doch mal Jabber zu versuchen, ohne ihm weitere Hilfestellung zu geben. Das erste was er tun wird ist Google anwerfen und nach Jabber suchen. Das Problem ist, das der Großteil der Suchergebnisse schlicht nicht zu gebrauchen sind, für Menschen, die sich nicht erstmal durch zwei Bildschirmseiten Clientempfehlungen, eine Bildschirmseite Serverempfehlungen und dann nochmal 10 Bildschirmseiten Einrichtungsanleitung wühlen möchten.

Der Suchende wird in der Regel erstmal mit allerlei Technik und Fremdwörtern wie XMPP, Transports, OTR, Verschlüsselung, usw, beworfen. Simple Anleitungen zum direkten Loslegen sind absolute Mangelware. Eine Suche nach einem deutschen Wiki, das sich mit dem Einrichten und Benutzen von Jabber beschäftigt, läuft entweder ins Leere, oder man landet auf Seiten, die dem eher unbedarften Nutzer kaum Hilfe an die Hand geben.

Darum hier meine Idee:

Der Aufbau einer Anlaufstelle, die den Nutzer an die Hand nimmt, ihm einen geeigneten Client für sein Betriebsystem an die Hand gibt, ihm einen zuverlässigen Server empfiehlt und ihm dabei hilft einen Account auf diesem Server anzulegen und den empfohlenen Client entsprechend einzurichten.

Natürlich soll die Plattform auch weiterführende Informationen bieten. Allerdings sollten diese erweiterten Instruktionen, zum Beispiel zur Einrichtung/Benutzung von Transports, Multi-User-Chats, etc., dem User nicht bereits beim ersten Betreten der Seite entgegengeworfen werden.

Ein weiterer Schritt einer solchen Plattform könnte es zudem sein, einen eigenen Jabber-Server anzubieten. Da dazu aber einige weitere Schritte nötig sind (Klärung der Finanzierung, finden von Personen die den Betrieb und Wartung gewährleisten können, usw.), soll darauf erst einmal nicht die Priorität liegen.

Einige grundlegende Ideen zur Verwirklichung habe ich bereits, dennoch interessieren mich die folgenden Dinge:

  • was haltet Ihr von der Idee generell?
  • weitere Ideen zum Aufbau/Betrieb einer solchen Plattform
  • besteht generell Interesse an einem solchen Projekt mitzuarbeiten

Besonders der letzte Punkt würde mich interessieren, da ich mich zwar generell am Projekt beteiligen kann und auch will, aber nicht abschätzen kann, wie viel Zeit eine solche Plattform in Anspruch nimmt, bzw. wie viel Zeit ich in der Zukunft darin investieren kann.

Es würde mich sehr freuen, eure Meinung/Ideen zu diesem, meiner Meinung nach sehr wichtigen Thema, zu hören.

Blog Umzug auf vServer

Nachdem das Blog auf dem Webspace hier, irgendwie tagtäglich langsamer zu werden scheint, wird Ende der Woche umgezogen.

In einer Testinstallation auf dem künftigen Heim des Blogs, einem (natürlich) unter Ubuntu laufenden vServer, wirkt das ganze schon ein wenig flüssiger. Größere Schwierigkeiten erwarte ich eigentlich keine, auch wenn die Umstellung von gehostetem Apachen auf Lighttpd auf dem vServer doch ein wenig "Arbeit" erforderte. Am Ende aber tatsächlich weniger als erwartet.

Das Blog liegt im Prinzip schon an seinem neuen Platz bereit und wartet nur noch auf seine Domain, sozusagen.

Falls wider Erwarten doch etwas negativ auffallen sollte (außer meinen Blogbeiträgen) wäre ich für eine kurze Meldung über einen der vielen Kommunikationskanäle (Kommentar, Kontaktformular, Mail, Jabber) sehr dankbar.

Und wo wir gerade so schön dabei sind, wünsche ich allen Lesern und Leserinnen (sofern vorhanden) ein erfolgreiches neues Jahr! Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall versuchen, in nächster Zeit wieder vermehrt Artikel hier zu veröffentlichen, und vor allem den Server Guide fit für das nächste LTS-Release im April zu machen und eventuell ein wenig zu erweitern.

Neues zu Hause für ein MacBook Pro

MacBook Pro 13"Nachdem vor einiger Zeit mein altes Notebook das Zeitliche gesegnet hat, war es an der Zeit für Ersatz zu sorgen.
Nach langem hin- und herüberlegen habe ich mich dazu entschieden einem Macbook Pro 13" ein warmes zu Hause zu bieten. Wie sich im Nachhinein herausstellt, eine gute Wahl.

Die Gründe für den Weg, weg von der PC-Architektur hin zum Apple Mac, sind schnell zusammengefasst:

  • enorm gut verarbeitete Hardware
  • gut aufeinander abgestimmte Hardware
  • lange Akkulaufzeit
  • kompakte Bauweise
  • unschlagbares Touchpad
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Um das mit dem Preis-/Leistungsverhältnis mal zu erklären, da der Preis oft ein Grund ist den Mac zu meiden: Versucht mal ein Notebook zu finden, das ähnliche Hardware verbaut hat und zudem in einem derart gut verarbeiteten Gehäuse steckt und ihr werdet sehen, das die Macbooks gar nicht so teuer sind, wie man oft annimmt (auch ich war angenehm überrascht).

Aber keine Angst, hier startet jetzt kein neues Apple-Fanboy-Blog und ich werde mir auch mit Sicherheit kein iPhone kaufen 😉 Allerdings wird es eine neue Kategorie geben, die da 'mac' heißen wird. In dieser werden gelegentlich Tipps und Software vorgestellt. Denn ich werde auf dem Macbook nicht Linux verwenden.

Nach einer Woche testen habe ich mich dazu entschieden Mac OS X zu benutzen. Auch hierzu ein paar Gründe:

  • auf die Hardware abgestimmtes OS
  • weniger "Basteln" nötig
  • gutes Softwareangebot, sowohl kommerziell, als auch Freeware und OpenSource
  • einfache Synchronisation mit Handy, Google Calendar/Contacts
  • Unixoider Unterbau (ich mag mein Terminal trotzdem noch)

MacBook Pro 13"Linux läuft gut auf den Mid2009er Macbooks, keine Frage. Die meiste Hardware läuft mit der Beta von Kubuntu 9.10 out-of-the-box. Siehe http://allurgroceries.com/mbp55/.

Das ich in Zukunft Mac OS mein Vertrauen schenke liegt hauptsächlich an mir. Denn mir ist aufgefallen, das ich unter Linux zu oft versucht bin herumzubasteln, selbst wenn es eigentlich nicht nötig ist. Irgendwas zum testen und basteln hat sich immer gefunden. Die Nachteile die Mac OS X gegenüber Linux hat, lassen sich zum Großteil durch Zusatzsoftware in den Griff bekommen. Dazu gehört zum Beispiel das Update von Software, welches mir AppFresh abnimmt.

Das ich mich philosophisch nicht mit Apple anfreunden kann, muss da leider erst einmal im Hintergrund bleiben. Produktiveres Arbeiten steht zur Zeit im Vordergrund.

Zur Beruhigung sei nochmal gesagt, das ich Linux auf keinen Fall den Rücken kehren werde. Auf dem Desktop und natürlich auch auf dem Server gibt es für mich keine Alternativen und das wird auch so bleiben.

Kritik, Anregungen, Tipps und ähnliches nehme ich natürlich gerne an.

Asus A8JP zu verkaufen

Ich hätte hier ein Asus A8JP, bei dem vermutlich die Grafikkarte einen Schuß weg hat. Kein Bild, weder auf dem Panel, noch über einen der externen Ausgänge.

Darum würde ich das gute gerne loswerden. Geschnitten oder am Stück ist mir egal 🙂

Mal ein paar Daten:

Intel Core2Duo T7200 2x2,0 Ghz
2x2GB RAM DDR2-667
2x512MB RAM DDR2-667
Intel Pro/Wireless 3945abg
Akku mit 4800mAh (hält noch ~1 Stunde)
Netzteil
DVD-RW-Laufwerk
Tastatur ohne Abnutzungsspuren
120GB Festplatte (auf Anfrage gibts die dazu)

wahrscheinlich defekte Ati X1700 Mobile Grafikkarte

Das Gehäuse hat ziemlich gelitten leider. Ein Displayscharnier ist leicht ausgebrochen, hält aber so schon ~1 Jahr. Die Handballenauflage hat nicht mehr wirklich die Originalfarbe. Kratzer und so in üblichem Maße nach 2,5 Jahren Nutzung.
Bilder schicke ich gerne bei Bedarf zu.

Notebook lief gut mit XP und Ubuntu, alle Hardware wurde unterstützt. Vista war mir darauf etwas zäh, aber das ist ja eher ein Feature als ein Bug ;). Die Teile sollten auch in den anderen Versionen A8JS und A8JC zu verwenden sein.

Weitere Details zur Hardware gibt es hier.

Wer weitere Fragen hat melde sich bitte bei mir per Kommentar, Mail oder Jabber. Adressen findet ihr hier.