Endlich NTFS unter Linux

ntfs3g_logo.pngMit dem Sprung auf Version 1.0 erreicht das NTFS-3G Projekt von Szabolcs Szakacsits endlich den "stable"-Status. Somit scheint es nun endlich möglich NTFS formatierte Festplatten ohne Probleme im Schreibbetrieb benutzen zu können. Mit den bisherigen Methoden, dem Kernel Treiber sowie die Nutzung des Original-Windows Treibers ntfs.sys, war dies nur unter Einschränkungen möglich, die sich hauptsächlich auf den Schreibzugriff bezogen. Der Treiber setzt auf FUSE auf und wurde vom Autor ausführlich auf eventuelle Fehler getestet und für gut befunden.

Bei einem kleinen Test meinerseits auf einem mit Xubuntu laufenden Notebook, erwies sich der Treiber als absolut stabil und führte sämtliche, im täglichen Betrieb benötigten Funktionen (erstellen, kopieren, löschen, usw.), ohne Fehler aus. Das verwendete Laufwerk war ein WesternDigital MyBook externe Festplatte mit 320GB, kurz zuvor frisch in NTFS formatiert. Sie wurde sofort nach dem anstecken eingebunden und war betriebsbereit ohne weiteres zutun.

Ein weiterer großer Schritt für ein leichteres Leben für Linux in einer Windows-dominierten Welt. (sehr poetisch, ich weis)

Quelle: heise