Firefox kommt voran…

W3B.org Umfrage zur Browsernutzung in Deutschland

Wie man der Grafik unschwer entnehmen kann, hat Firefox sich, zumindest in Deutschland, gegenüber dem alten Platzhirsch Internet Explorer durchgesetzt. Zu diesem Ergebnis kam die alljährliche W3B-Umfrage. Die genauen Ergebnisse kann man hier erlesen: Firefox setzt langjähriger Internet Explorer-Dominanz ein Ende. Scheint als wäre OpenSource in Deutschland, zumindest auf dem Browsersegment, der restlichen Welt um einiges vorraus, denn die Statistiken der Browsernutzung weltweit sehen den Internet Explorer immer noch mit gutem Vorsprung auf Platz 1.

Befragt wurden knapp 130.000 Internetnutzer, also eine nicht ganz unerhebliche Zahl (wobei ich mich frage ob da auch Firmen dabei waren), die denke ich als repräsentativ angesehen werden kann. Weniger repräsentativ sind hingegen die Zahlen, die hier auf dieser Seite so auflaufen, aber verschont werdet ihr deswegen trotzdem nicht 😉

Browser Anteil
Firefox 70,4%
Internet Explorer 11,8%
Opera 6,4%
Safari 5,2%
Mozilla 2,7%
Chrome 2,1%

Und hier nochmal in bunt:

Ok, dass das hier in der Nische nun mal so aussieht, dürfte nicht verwunderlich sein, darum mal ein Aufruf an die bloggende/webseitenbetreibende Leserschaft: Wie schauts bei euch aus im Reich der Browserstatistiken? Ähnlich wie hier, oder doch eher heise.de-Niveau, oder vielleicht ganz anders?

Zum guten Schluß noch eine kleine Bitte:

Solltet ihr diese Seite mit dem Internet Explorer besuchen, bitte schaut euch mal an in welcher Version ihr diesen benutzt (Diese findet ihr im Menü ? oder Hilfe unter dem Punkt Info). Falls ihr dort die Versionsnummer 6 oder auch 7 finden solltet, bitte, bitte, bitte ladet euch wenigstens (wenn ihr schon keinen alternativen Browser benutzen mögt/könnt) die aktuellste Version herunter und installiert sie. Damit tut ihr nicht nur den vielen gequälten Web-Designern einen Gefallen, sondern auch euch in punkto Sicherheit.
Danke!

via [heise.de]

8 Gedanken zu „Firefox kommt voran…

  1. Lars

    Was willst Du damit sagen?
    Jeder Taschenrechner wird Dir anzeigen das der IE vor dem FF liegt.
    Ich verstehe nicht wie Du zu der Überschrift kommst.
    IE=44,5 > FF=44,2

    Die unterschiedlichen FF Versionen werden hier auch nicht einzeln aufgeführt. 😉

  2. zero

    Wenn du mal genau hinschaust, wirst du als letztes im Bild den Firefox2 erkennen. Dieser liegt bei 1,2%, womit deine Rechnung, die man auch locker ohne Taschenrechner hinbekommen kann 😉 nicht mehr stimmt.

    Der Titel war im übrigen darauf bezogen, dass Firefox die Dominanz des Internet Explorer, die dieser vor einiger Zeit noch hatte, langsam auflöst.

  3. Ludwig

    Was ist denn die „aktuellste“ Version? Ist die noch aktueller als die aktuelle? 😉

  4. zero

    ja, die ist so aktuell, die kann schon css 12 und html 17
    mannmann, ihr wollt mir aber auch nix gutes heute 😛

  5. Georg

    Hi. Auch in Österreich hat Firefox laut diversen Studien die Nase vorn.

    Find ich klasse 😉

  6. ubuntu.kurdi

    naja mögiich, dass es voran kommt. aber irgendwie scheint mir, dass firefox mit fortlaufender version immer resourcenfeindlicher wird. deshalb überlege ich schon auf einen anderen umzusteigen. schau mal mal, was sein wird: opera vielleicht? oder docH chrome? vielleciht wieder zurück zur sea monkey =)

  7. Maik

    Mhh was der ubuntu.kurdi sagt kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Klar verbraucht der FF ordentlich Ressen, aber wenn man sich nicht für jeden Sch**ß n Plugin installiert dann hält sich das in Grenzen. Ich mein, ich lass hier 3 Geckos(FF, Songbird und ne leicht modifizierte FF Version ohne Plugins, etc. für mein Firmen-CRM) auf nem Laptop mit 2,5 GB RAM laufen und es funktioniert problemlos 😉

    Zur Statistik selbst: nicht ganz realistisch. Wenn man gerademal *rechnen* 0,15% der dt. Bevölkerung befragt(von denen ca. 60% das Internet regelmäßig nutzt → 0,25% der regelmäßig das Internet nutzenden Bevölkerung) dann kann das nicht genau werden.
    Und meiner Erfahrung nach sind gerade größere Portale eher von technisch versierten Menschen besucht, als von Opa Herbert mit seiner alten XP-Kiste mit IE6

    Wenn ich z.B. bei mir nachschaue habe ich im Schnitt aller Seiten beim IE6 immernoch ca 15 -20 % Marktanteil, der sich aber auch recht einfach erklären lässt:

    Viele Firmen haben sich für den Internet Explorer(damals eben Version 6) Erweiterungen schreiben lassen, die für ihre Bedürfnisse angepasst waren. Nun wäre es so, das wenn man den IE/das Betriebssystem updaten würde, diese Anpassungen weg wären. Das wollen natürlich die Firmen nicht und um Geld zu sparen(scheinbar) wird halt weiter der IE6 auf XP genutzt. Wenn ihr genau aufpasst begegnet euch das manchmal sogar im ganz normalen Alltag(zwei Beispiele meinerseits: In einer Buchhandlung der PC mit dem alles abgewickelt wurde und zum zweiten eine Telefonzelle mit Touchscreen(würde mich mal interessieren ob man die phreaken kann 😉 ))

Kommentare sind geschlossen.