Hohe CPU-Auslastung durch XBMC trotz „Nichtbenutzung“


Bin gerade dabei mich mit XBMC und dahintergeschaltetem VDR, für Live-TV und Aufnahme, auseinander zu setzen. Kleines Manko dabei ist (war) das XBMC im Leerlauf (auch im XBMC-eigenen Bildschirmschoner-Modus) einen der beiden CPU Kerne vollständig auslastet. Gut wenn man seiner Heizung mal eine Pause gönnen will, aber nichts was man als Dauerzustand haben möchte. In einigen Foren wird dieses Verhalten als "normal" bezeichnet, ist für mich aber ein absoluter Show-Stopper...

Darum hier die Lösung (zumindest in meinem Fall) um die Heizfunktion des XBMC-Rechners auf Dauer abzuschalten:

XBMC starten, im Menü zu

"System -> Darstellung -> Bildschirmschoner"

wechseln und diesen von der Einstellung "Dim" auf "Black" setzen.

Führt bei mir zu deutlich reduzierter CPU-Last im Leerlauf und die Heizung freut sich auch das sie wieder arbeiten darf. Win-Win würde ich sagen!

5 Gedanken zu „Hohe CPU-Auslastung durch XBMC trotz „Nichtbenutzung“

  1. tobias

    Hey,
    danke für den Tipp! Ich muss mal überprüfen, ob das bei meinem XBMC auch so ist.
    Kannst Du vllt. mal darüber schreiben, wie man XBMC und LIVE TV vereinigt?
    Alle meine HTPC Wünsche wären erfüllt , wenn XBMC, LiveTV mit Timeshifting und Aufnahmen reibungslos laufen würden. Kannst du vielleicht auch testen, ob bei gespeicherten Aufnahmen auch fanart oder ähnliches aus dem Internet bezogen werden?

    reicht erstmal 🙂

    Viele Grüße Tobi

  2. zero Beitragsautor

    @tobias: Ich denke es werden in nächster Zeit noch einige Sachen über XBMC-Tweaks kommen. Ein komplettes Tutorial aber eher nicht, da es unter http://www.loggn.de/all-in-one-howto-ubuntu-10-04-installation-konfiguration-von-nvidia-vdpau-vdr-mit-vnsi-server-xbmc-pvr-testing2/ schon ein recht nettes How-To dafür gibt.

    Aufnahmen können definitiv über XBMC geplant und angeschaut werden, zu Timeshifting und FanArt kann ich gerade nichts sagen…

    @kyio: Danke für den Tipp, werd ich mal vorbeischauen.

  3. Pingback: .:: ODH ::. » Blog Archiv » Januar 2011

Kommentare sind geschlossen.