Jabber – 10 Gründe dafür[OpenSource]

ICQ, AIM, MSN und wie sie nicht alle heißen, alles proprietär und undurchsichtig, darum hier meine Top10 Gründe Jabber zu benutzen:

  1. Das Protokoll ist OpenSource und für jeden einsehbar. Was genau z.B. im ICQ-Protokoll steckt, weis nur ICQ selbst.
  2. Alles was ich schreibe bleibt in meinem geistigen Besitz.
  3. You agree that by posting any material or information anywhere on the ICQ Services and Information you surrender your copyright and any other proprietary right in the posted material or information. You further agree that ICQ Inc. is entitled to use at its own discretion any of the posted material or information in any manner it deems fit, including, but not limited to, publishing the material or distributing it. (Aus der ICQ Use Policy)

  4. Dezentralisiertes Servernetzwerk. Daher hohe Ausfallsicherheit.
  5. Jeder kann seinen eigenen Server betreiben (sogar von zu Hause). Sowohl im Intranet (z.B. für Firmen) als auch im Internet (Server können miteinander kommunizieren).
  6. Kommunikation über verschlüsselte Verbindungen (SSL zum Server, GPG zusätzlich zwischen den Clients), kein Abfangen oder ungewolltes Protokollieren von Gesprächen möglich.
  7. Viele alternative Clients, für (fast) alle Plattformen, die auf Grund des offenen Protokolls, den vollen Funktionsumfang nutzen können. Die mir bekannten Clients sind wie das Protokoll ebenfalls OpenSource.
  8. Stetige Weiterentwicklung des Protokolls mit prominenter Unterstützung (Google nutzt das Protokoll für Google Talk; 1&1 für den GMX-Messenger usw.)
  9. Unterstützung für Gruppenchats/Konferenzen (inkl. Vergabe von Rechten und Passwortschutz)
  10. Alle mir bekannten Clients, die Jabber unterstützen sind werbefrei!
  11. Man kann sich mit dem selben Account von mehreren Orten einloggen.

Noch Fragen? Anscheinend schon, darum hier noch das folgende:

Liste mit Jabber Clients

Liste mit Multiprotokoll-Clients die auch Jabber unterstützen

18 Gedanken zu „Jabber – 10 Gründe dafür[OpenSource]

  1. tim

    Schöner Artikel. Ich benutze Jabber erst seit ein paar Monaten. Leider
    konnte ich noch nicht alle meine Kontakte überzeugen, Jabber
    einzusetzen. Jabber kann zum Glück dank Transports auch mit ICQ
    kommunizieren. Diese Transports bilden das ICQ Protokoll nach und sind
    laufen schon recht stabil. AOL/ICQ haben angekündigt, ihr Protokoll zu
    öffnen und auf die Jabber-Technologie zu setzen. Trotzdem bleibe ich
    bei meinem jetzigen Jabber-Anbieter (SwissJabber), da trotzdem nicht
    die Geschichte mit dem Datenschutz geklärt wäre. Wer sagt, dass AOL
    denn nicht trotzdem loggt? Auf jedenfall ist dies ein großer
    Fortschritt, da generell nur noch offene Standards verwendet werden
    sollten. Durch den Umstieg auf Jabber seitens AOL, wird es keine
    Probleme mehr darstellen, mit gTalk und anderen Jabber-Kontakten zu
    kommunizieren. Derzeit ist ICQ in Deutschland weit verbreitet und
    Jabber findet man meist nur in bestimmten Kreisen (bspw. sehr stark
    unter OpenSource Entwicklern verbreitet).

    Gruß,
    Tim

  2. Pingback: rtauchnitz.de » Blog Archive » 10 Gründe für Jabber

  3. Freetagger

    Schön und gut ich wäre ja bereit zu wechseln – hatte ewig miranda und trillian im Einsatz, doch irgendwie bin ich jetzt doch wieder bei ICQ. Weiß aber nicht wie und wo ich Jabber runterlade, auf der Seite gibts zwar clienst aber ich vermiss irgendwie ein Programm wie bei Miranda. Daher ist das komisch 😀

  4. tim

    Ich persönlich verwende mcabber als Jabber-Client. Falls du eine GUI
    bevorzugst, würde ich dir Pidgin (Gtk) empfehlen. Falls du KDE
    benutzt, oder es dir nichts ausmacht, Qt-Bibliotheken zu verwenden,
    lege ich dir Psi ans Herz. Läuft sogar unter Microsoft Windows.

    Psi und Pidgin unterstützen es, Accounts zu registrieren, mcabber
    leider nicht. Es gibt auch Anbieter, bei welchen du dich allerdings
    auch über ein Webinterface registrieren kannst (z.B. SwissJabber).

    Gruß,
    Tim

  5. zero

    @tim
    Von den Transports halte ich nicht so sehr viel, da nehm ich dann lieber nen Multiprotokoll-Client, das reicht mir…
    Denke mal bis AIM/ICQ auf XMPP umstellt geht noch einige Zeit ins Land. Und selbst wenn der Serverbetreiber mitprotokolliert, kann ich ja immernoch mit GPG das ganze auf Client-Ebene verschlüsseln…

    @Freetagger
    Ich hab mal noch zwei Links unter denen du Listen mit weiteren Clients findest an den Artikel rangehängt! Miranda kann übrigens auch XMPP!

    Das mit den Kontakten ist natürlich (noch) ein Problem, aber ich denke das wird sich ändern, wenn mal mehr Leute drauf aufmerksam werden, wie groß die Vorteile von Jabber sind!

  6. Pingback: Was mich an der Bibel stört, sind nicht die Teile, die ich nicht verstehe, sondern diejenigen, die ich kapiere | F!XMBR

  7. Marcel

    Netter Artikel, überzeugende Gründe. Aber: Das interessiert Otto-Normal-ICQ-Benutzer für die das Internet aus MySpace, StudiVZ, Wikipedia und Google besteht nicht. Und die kann man kaum mit diesen Gründen überzeugen von jetzt auf gleich auf Jabber zu wechseln, so ganz ohne Blink Blink und Blabla-Extras…

    Und daran, dass ich meine Kontakte nach der Zeit überzeugen kann zu wechseln, glaub ich nicht…

    Leider.

  8. Pingback: Jabber-dabadu! » Der Korsti bloggt

  9. Manu

    Super Artikel. So sehe ich das auch. Ich bin jetzt schon seit fast 3 Monaten komplett auf Jabber umgestiegen und entdecke immer mehr Features! Ich nutze den Jabber-Server unter http://www.jabber-server.de/ – dieser bietet sogar einen Video-Chat und VoIP-Funktionalität. Leider konnte ich noch nicht viele Freunde für Jabber gewinnen und muss so noch mit den Transports vorlieb nehmen.

  10. zero

    ja, irgendwie sollte man mal dafür sorgen, dass Jabber in Deutschland mal ein wenig bekannter wird, die Frage ist halt einfach: Wie? Da zerbrech ich mir jetzt schon länger mal den Kopf drüber, aber irgendwie wills nicht so recht werden…mal schaun
    jabber-server.de ist auf jeden Fall, was die Features angeht, mal ganz weit vorne…wie siehts da mit der Stabilität und Disconnects aus??

  11. Manu

    @zero: Genau, ich versuche auch schon länger men Freundeskreis um zu stimmen. Bei einigen trägt es schon Früchte :-) Zur Stabilität von jabber-server.de kann ich nur sagen 1A. Ich habe keine Disconnects erlebt, selbst von den Transports nicht! Wartungsarbeiten werden früh genug angeküdigt und der Support ist super. (Ech guter Betreiber). Ja und die Features sprechen für sich. Nutze sehr gerne das VoIP-Feature direkt aus meinem Client heraus. Das sparrt mir zusättzliche Software a la Skype.

  12. Sinalco

    Ich denke man kann Jabber nur genau da bekannter machen wo sich der Otto-Normal-ICQ-Benutzer tummelt. Eben wenn Seiten wie myspace, die ganzen VZ’s und lokalisten.de Jabber fördern, dafür werben oder ihren eigenen Jabberdienst anbieten.

  13. Pingback: Lioman’s Blog » Blog Archiv » Instant messaging - Chatten über Clients

  14. Pingback: 31.12.2008 - Ende meiner ICQ-Nutzung « G33KY^2 - The Nerd Strikes Back

  15. Pingback: Muling:Blog » Blog Archive » Jabber Server

Kommentare sind geschlossen.