Jabber-Projekt – Stand der Dinge

Ich starte direkt mal mit den Fakten:

  • es sieht soweit ganz gut aus
  • die Softwarebasis ist soweit fertig, Designtechnisch muss noch etwas getan werden
  • die ersten Tutorials wurden eingereicht, aber es fehlen auch noch so einige, besonders die Linux-Ecke ist noch sehr verwaist

Screenshot des aktuellen Standes

Was zur Zeit dringend gebraucht wird:

  • Tutorials, Tutorials, Tutorials, siehe http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/tutorials welche noch gebraucht werden
  • Tutorials zu weiterführenden Themen wie OTR/GPG, Kontakte hinzufügen etc.
  • Ein Logo, möglichst auf Basis der Jabber-Glühbirne
  • Tester/Korrekturleser für die Tutorials, die bereits online sind (Direktlinks siehe http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/tutorials)
  • Jemand der sich im Bereich Jabber-Bots auskennt
  • "Was ist Jabber?" - eine möglichst kurze, prägnante Beschreibung des Prinzips Jabber
  • Allgemeine Ideen, was auf der Plattform angeboten werden sollte
  • Ideen, wie man ein paar monetäre Mittel zum Betrieb der Plattform organisieren kann (im Moment noch nicht wichtig, aber vllt. in Zukunft)

Alle weiteren Informationen finden sich im Wiki: http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/

Die neusten Neuigkeiten werden ausserdem auf identi.ca und twitter verbreitet. Die aktuellste Version der Software, sowie der Tutorials finden sich auf github hier (Software) und hier (Tutorials).

Wer gerne etwas beisteuern möchte, melde sich bitte per Mail (zero@zeroathome.de), oder Jabber (zeroathome@jabber.ccc.de) bei mir und ich werde versuchen euch mit Rat und Tat bei Seite zu stehen.

13 Gedanken zu „Jabber-Projekt – Stand der Dinge

  1. Igby

    Sind sich die Debian-User zu fein, um auf Ubuntu zu klicken? (Ja, da sind teilweise recht große unterschiede, aber wie man gajim installiert, dürfte bei beiden gleich sein.)

  2. zero Beitragsautor

    @someone: Ja, Debian fehlt da noch, sollte man mal hinzufügen…Pidgin ist da der standard, oder?

    @guest: ja, die servervorschläge sind noch nicht eingebaut; fehler werden behoben

  3. HerrJemineh

    @Igby:
    Was hat das mit „zu fein“ zu tun? Gerade wenns ums Installieren von Software geht, sollte man sich abgewöhnen, Ubuntu und Debian in einen Topf zu werfen. Beispiel: Die meisten Debian-User verwenden vermutlich allein apt-get zum Installieren von Software, bei Ubuntu sind meiner Erfahrung nach GUIs für diesen Zweck bei vielen Usern beliebt. Spätestens aber beim Konzept der Repositories gehen beide Distributionen jedoch recht weit auseinander (Stichwort: PPA).

    Mindestens wünschenswert wäre deshalb imho eine Unterkategorie für andere Distributionen. Man muss dort ja nicht auf die einzelnen Installationsprozesse eingehen (Arch- und Gentoo-Users beispielsweise wissen ohnehin, wie sie Pidgin installieren), aber einzelne Clients kann man allemal den Lesern vorstellen.

    Ferner wäre eine Server-Liste (vielleicht tabellarisch mit speziellen Funktionen wie Transports etc. aufgeführt) wäre noch wünschenswert, denn die Wahl des Servers ist eine Sache an der viele Leute meiner Erfahrung nach ins Stolpern geraten.

    Ansonsten ein schönes Projekt, wie ich finde! Bin gespannt, wie es sich entwickeln wird.

  4. Ceelight

    Moin! Ich habe mit gerade mal das Installationstutorial zu Pidgin in Ubuntu angeschaut und da kam mir eine Technik in den Sinn, die Firefox seit 2007 beherrscht, nämlich apt: (vgl. http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=619393)

    Damit wäre es IMHO möglich einfach einen Link in das Tutorial zu integrieren: apt:pidgin Sobald ein Ubuntu-User da drauf klickt, wird Pidgin direkt aus den Quellen installiert. Ich habs jetzt nicht getestet, aber das scheint mir doch der einfachste Weg zu sein, oder?

    Gruß, Cee

  5. zero Beitragsautor

    @Ceelight: Wenn jemand mal checken kann ob das in 8.04 und der aktuellen Version auch zuverlässig funktioniert, kann man das sicher einbauen…

  6. Marc B.

    Finde ich ein gutes Projekt.

    Ist bei Software nur Open-Source erwünscht? Ansonsten könnte ich eine Anleitung für Trillian schreiben – wenn ich mal gezwungen bin Win zu benutzen, nutze ich Trillian ganz gerne.
    Für Kopete könnte ich evtl. auch eins schreiben, wenn noch keins da ist (habe ich jetzt nicht nachgeguckt), mein Client unter Kubuntu und Arch.

    Bin aber im Moment ziemlich im Stress wegen Schule…

  7. Daniel

    Servus,
    würde mich bereit erklären das mal zu testen da ich keine wirkliche Ahnung hab worums geht könnte ich da vielleicht nützlich sein.

    Viele Grüße aus Marburg

    Daniel

  8. zero Beitragsautor

    @Marc: Nein, wir nehmen prinzipiell alles an Software für die jemand ein Tutorial schreiben möchte. Kopete unter Kubuntu ist bereits vergeben und fertig. Aber Trillian wäre denke ich noch eine gute Ergänzung im Portfolio.

    @Daniel: Hehe, ich glaub für die ganz Ahnungslosen ist es noch ein wenig früh, da dafür noch ein paar wichtige Dinge fehlen (die hoffentlich im Laufe der nächsten Woche dazu kommen). Bis dahin darfst du dich aber gerne schonmal über Jabber im allgemeinen informieren:
    http://my.opera.com/freedo/blog/2010/02/10/was-ist-eigentlich-jabber
    Ansonsten komm ich auf dich zurück wenn die Tutorials Ahnungslosen-Kompatible sind 🙂

Kommentare sind geschlossen.