Jabberprojekt – Help Wanted!

So, einige Zeit ist ins Land gegangen, aber jetzt geht es in die Endphase. Wie fleißige Follower auf Twitter und Identi.ca bereits wissen, wurde mittlerweile eine Domain gefunden und registriert. Der Domainname versteckt sich weiter unten im Artikel 🙂 . Der Umzug wird aber darauf wird aber erst bei Fertigstellung erfolgen. Der Hauptpart der Plattform kann bereits was er soll (und noch ein paar Dinge mehr), das Design ist gerade in der Überarbeitung.

Die Tutorials zur Grundeinrichtung sind größtenteils vorhanden und können unter http://jabber.zeroathome.de/oslist auf Herz und Nieren getestet werden. Kleines Highlight ist die (mittlerweile nicht mehr ganz so) neue Funktion zum Registrieren eines neuen Jabber-Accounts. Damit kann einfach über ein (derzeit noch deaktiviertes) Web-Interface ein neues Konto auf einem der vorgeschlagenen Jabber-Server erstellt werden. Für die Liste der dort vorgeschlagenen Server werden im Übrigen auch noch weitere Kandidaten gesucht.

Mittlerweile wurde unter http://wiki.einfachjabber.de auch das Wiki zur Befüllung geöffnet. Dort werden auch noch helfende Hände händeringend gesucht. Dort sollen weitergehende Themen wie das Hinzufügen von neuen Kontakten, Einrichtung von GPG/OTR, Nutzung von MUCs und so weiter beschrieben werden.

Das Wiki ist im Moment noch ein wenig Baustelle, daher ist Bearbeitung nur mit Passwort (bekommt natürlich jeder der Helfen möchte) möglich. Das Design wird natürlich in den nächsten Tagen noch an das der Hauptseite angepaßt.

Das soll es erst einmal gewesen sein, aber zum Schluß nochmal eine kleine Liste mit Dingen die zur Zeit noch einige Helfer benötigen, und ein Aufruf das auch zu tun 🙂

  • Tutorials für Palm Pre, Blackberry, Symbian S60 und was euch sonst noch so einfällt
  • Wiki-Befüller - bei Interesse bitte bei mir melden (am besten per Jabber)
  • Tutorial-Tester und -Korrekturleser
  • nach der Veröffentlichung wären Blog-Einträge, Backlinks, Tweets, Dents und was es da sonst noch gibt eine willkommene Starthilfe
  • auch gut wäre es sicher wenn mal ein paar Podcasts das Thema Jabber aufgreifen würden, bei Pofacs hatte ich mal angefragt, aber leider keine Antwort erhalten. Vielleicht hat ja jemand von euch Drähte in die Welt der Podcaster.

So, das war es nun aber wirklich. Als Abschluß nochmal ein großes Danke, an alle die sich bisher am Projekt beteiligt haben, ohne euch wäre das Projekt sicher nicht halb so weit, wie es jetzt ist.

Bildquelle: [sxc.hu]

16 Gedanken zu „Jabberprojekt – Help Wanted!

  1. Maxe

    Nur mal ein Hinweis: manche Clients erlauben die Registrierung eines Accounts im Programm selbst (aber das wisst ihr ja sicher). Ich würde das jedenfalls berücksichtigen und in die Tutorials einbinden.

  2. zero Beitragsautor

    Das ist mir durchaus bewußt. Tutorials dazu wird es auch im Wiki geben. In die Anfänger-Tutorials allerdings nicht, da es wesentlich einfacher ist den Neuling die Registrierung über das Web-Formular machen zu lassen. Sowohl für uns als auch für ihn.

  3. svenho

    Ein richtig gutes Projekt, Respekt! Ich habe einen Vorschlag zur Benutzerfreundlichkeit der Seite: Wenn man eine Anleitung durchklickt, fühlt man sich nach X Seiten schnell „verloren“, weil man weder weiß wie viele Schritte man hinter sich hat noch wie viele weitere kommen. Eine Liste würde dem Benutzer auf einen Blick zeigen wo er sich befindet und ermöglicht das Navigieren zu jeder anderen mit einem klick (falls man z.B. mal abbricht und später weitermachen möchte). Und man kann es denk ich stylisch umsetzen 🙂

    Ich stelle mir das so vor:
    (1)-(2)-(3)-(4)-(5)-(6)-(7)-(8)

    die zahlen sind eingekreist (hübsche bilder), die aktuelle Stufe wird hervorgehoben. Bei Interesse schreib mir eine Mail, ich kann gern den Code beisteuern.

    Gruß

    Sven

  4. otzenpunk

    @zero: Ich sehe nicht, wie das Ausfüllen eines Webformulars einfacher sein kann, als einen Haken im Assistenten zu setzen. Abgesehen davon benötigst du dann keine Emailadresse des „Kunden“, was im Sinne der Datensparsamkeit zu begrüßen wäre.

    Wenn man so ein Webinterface für die Leute anbietet, die das anders nicht auf die Reihe kriegen oder deren Client das direkte Registrieren nicht unterstützt (gibt’s das?), ist das die eine Sache. Es sollte aber imho nicht als bevorzugte Methode dargestellt werden.

  5. zero Beitragsautor

    @otzenpunk: ich sage nicht das es generell einfacher ist, aber im Rahmen der Tutorials ist es der einfachere Weg. Die Tutorials selbst werden dadurch einfach wesentlich unkomplizierter und teilweise unverständliche Fehlermeldungen der Clients (zb Gajim wenn der Name schon vergeben ist-> „Während der Konto-Erstellung ist ein Fehler aufgetreten: conflict“) werden damit umgangen.
    Es geht also weniger um den „Haken“ der zu setzen ist, sondern mehr um das drumherum mit „Name schon vergeben“ usw…
    Und ja, es gibt auch Clients die die In-Band Registrierung nicht unterstützen.
    Über dem Formular wird außerdem explizit darauf hingewiesen das die E-Mail Adresse weder geloggt noch gespeichert wird sondern nur einmal zum versenden des Kontonamens und Passwortes benutzt wird. Prinzipiell kann man den Punkt aber auch weglassen und den Benutzer sich das Passwort merken lassen.

  6. otzenpunk

    Ich will dir ja auch nicht unterstellen, dass du mit der Emailadresse irgendwelchen Missbrauch betreibst, aber letztendlich muss man sich da ausschließlich auf deine Aussage verlassen. Das Passwort einfach direkt merken zu lassen wäre daher imho tatsächlich die bessere Variante.

    Abgesehen davon ist die protokoll-interne Registrierung die im Standard festgelegte. Wenn man Tutorials machen möchte, die nicht nur den eigenen Dienst beschreiben, sondern generell Werbung für Jabber machen wollen, sollte man diese Methode daher bevorzugen. Sonst prodiziert man bloß Leute, die später die Admins von anderen Servern damit nerven wo denn nun das Registrierungsformular zu finden ist.

  7. zero Beitragsautor

    @otzenpunk: da die software komplett offen liegt kann sich jeder gerne in den quellen davon überzeugen das nichts gespeichert wird…allerdings kann ichs so machen das die mail-adresse schlicht optional ist, also wer will kann, muss aber nicht.

    Es gibt einige Jabber-Anbieter die auch die Registrierung per webformular anbieten…bei jabber.org zB um nur einen zu nennen.

    Das Formular hat für unseren speziellen Fall, einfach einige Vorteile die es der Lösung über die Client-Funktion überlegen machen.

  8. Nödel

    Nette Idee.
    Psi ist übrigens mit Qt geschrieben, insofern wäre das wohl besser bei Ku- statt Ubuntu aufgehoben, behaupte ich.

  9. zero Beitragsautor

    @Nödel: Ich sehe das eher so, dass in den anderen Distris (OpenSUSE, Fedora, Kubuntu) noch Tutorials für PSI und Gajim usw fehlen. Es hat nichts mit dem Framework zu tun unter welcher Kategorie ein Client eingeordnet ist, sondern damit ob jemand ein Tutorial dafür schreiben möchte.

  10. dereulenspiegel

    Hi!

    Tolles Projekt. Hatte auch mal selbst überlegt sowas anzufangen. Aber habe nie die richtige Motivation gefunden zumal Webdesign auch nicht meine Stärke ist. Aber ich finde das Projekt sehr unterstützenswert und werde es auf jeden Fall jedem auf die Nase binde, der es hören will oder auch nicht 😀
    Vielleicht noch als kleine Ergänzung: Ich habe für Android auch einen kleinen Jabberclient Entwickelt. Er heißt Jabbroid und ist entstanden weil ich mit Beem, Jabiru und Jabbim nicht zufrieden war. Die aktuelle Version sollte eigentlich sehr stabil sein und hat einige nette Features. Würde auch gerne ein kleines Tutorial dafür schreiben 🙂
    Vielleicht noch eine Idee. Die Registrierung eines Jabberaccounts per Webformular halte ich für eine gute Idee. Das sind die meisten eh schon von ICQ und Co so gewohnt. Aber es wäre noch viel cooler wenn hinter dem Formular ein JavaScript-Client steht der auf beliebigen Server In-Band-Registrations ausführen kann….

  11. svenho

    Hey Zero, freut mich dass dir der Vorschlag gefällt, ich finde ihn auch gut umgesetzt!

  12. zero Beitragsautor

    @dereulenspiegel: hehe, zufällig teste ich gerade genau deinen client 🙂 und bei twitter followe ich dir auch seit ungefähr 10min 🙂 Gefällt mir gut. Besonders die kleinen Dinge wie Komprimierung und Avatare nur über WLAN sind echt ne gute Idee.
    Tutorial ist auf jeden Fall sehr Willkommen, wenn du Infos, oder Hilfe brauchst, einfach Fragen.

    Zu den In-Band-Regs: Prinzipiell könnte das Formular Registrierungen auf jedem Server ausführen. Dahinter steht ein Python xmpp-Modul. Ich möchte nur den Neulingen eine Auswahl von bekannt zuverlässigen Servern anbieten, damit die nicht von ständigen Downtimes usw. schnell genervt werden.

  13. dereulenspiegel

    @zero Das ist ja cool. Kompression macht in Jabbroid leider noch starke Probleme. Liegt an asmack (worauf Jabbroid basiert). Ich hoffe, dass die Grundfunktionen mittlerweile ausreichend stabil sind. Was in Jabbroid auf jeden Fall später noch geplant ist, ist ein Einrichtungswizard.
    In welchem Format kann ich so ein Tutorial denn erstellen? Habe mit Webdesign wie gesagt leider eher wenig Erfahrung.
    Was bei den In-Band-Regs noch für Neulinge ganz cool wäre ein paar Server mit bekannten Transports drin zu haben und auch die Registrierung an diesen Transports zu ermöglichen oder zumindest zu erklären. Ich denke mal die wenigsten werden es schaffen ihren kompletten Freundeskreis gleichzeitig umzustellen.

  14. zero Beitragsautor

    @dereulenspiegel: Infos zum Erstellen der Tutorials findest du unter: http://wiki.firefly-it.de/doku.php/jabber-projekt/tutorials#richtlinien

    Da steht eigentlich alles was du wissen musst. Falls du dennoch Fragen haben solltest, kannst du dich unter zeroathome@jabber.ccc.de direkt bei mir melden.

    Was die Transporte angeht haben wir uns entschieden zumindest für die Desktop Clients Multi-Protokoll-Clients anstatt Transporten zu empfehlen, da es was die Zuverlässigkeit angeht um Transporte eher nicht so gut bestellt ist. Zusatzanleitungen für die XMPP-only clients kommen aber auf jeden Fall ins Wiki.

Kommentare sind geschlossen.