Lighttpd – IP-Adressen nicht loggen

Lighttpd daran zu hindern die IP-Adressen der Besucher in die Log-Dateien zu schreiben ist denkbar einfach. In der Haupt-Konfigurationsdatei sucht man nach der Option "accesslog.format" und ändert diese zum Beispiel in folgendes Format:

accesslog.format = "- %V %u %t \"%r\" %>s %b \"%{Referer}i\" \"%{User-Agent}i\""

Dies ersetzt die IP-Adresse durch ein "-". Das führt dann zu folgender Ausgabe in den Accesslogs:


- www.zeroathome.de - [11/Mar/2010:10:05:20 +0000] "GET /wordpress/wp-includes/images/smilies/icon_smile.gif HTTP/1.1" 200 174 "http://planet.ubuntuusers.de/" "Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 6.1; de; rv:1.9.2) Gecko/20100115 Firefox/3.6"
- www.zeroathome.de - [11/Mar/2010:10:05:23 +0000] "GET /images/190520_9672-225x300.jpg HTTP/1.1" 200 10565 "http://planet.ubuntuusers.de/" "Mozilla/5.0 (X11; U; Linux; de-DE) AppleWebKit/532.4 (KHTML, like Gecko) rekonq Safari/532.4"
- www.zeroathome.de - [11/Mar/2010:10:05:24 +0000] "GET /wordpress/wp-includes/images/smilies/icon_smile.gif HTTP/1.1" 200 174 "http://planet.ubuntuusers.de/" "Mozilla/5.0 (X11; U; Linux; de-DE) AppleWebKit/532.4 (KHTML, like Gecko) rekonq Safari/532.4"

Wie sie sehen, sehen sie nichts, zumindest keine IP-Adresse. Wer gerne sein eigenes Format basteln möchte, findet im Lighttpd-Wiki die nötigen Informationen.