Roboter auf dem Vormarsch

Nein, keine Angst, die sind voll nett. Es geht nämlich um die kleinen grünen da in der Ecke. Die schicken sich an den Mobilfunkmarkt ein wenig aufzumischen. Zumindest in den USA scheint ihnen das zu gelingen. Aber auch hier in Deutschland tauchen immer mehr und immer bessere Geräte auf.

Auch hier bei mir ist die Android-Geräte-Rate in der letzten Woche um satte 100% gestiegen. Ein Motorola Milestone durfte es sein. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Da ich sowieso seit langem überzeugter GMail Nutzer bin, integriert sich das Smartphone nahtlos in meinen Alltag und bietet mir gegenüber dem Nokia N95, das ich vorher benutzte, einigen Mehrwert.

Wenn sich Gelegenheit und Anlaß bieten, werde ich natürlich gerne weiter über die kleinen grünen Roboter berichten. Wie schauts bei euch aus? Habt ihr auch schon einem kleinen Roboter ein neues zu Hause gegeben?

Lighttpd – IP-Adressen nicht loggen

Lighttpd daran zu hindern die IP-Adressen der Besucher in die Log-Dateien zu schreiben ist denkbar einfach. In der Haupt-Konfigurationsdatei sucht man nach der Option "accesslog.format" und ändert diese zum Beispiel in folgendes Format:

accesslog.format = "- %V %u %t \"%r\" %>s %b \"%{Referer}i\" \"%{User-Agent}i\""

Dies ersetzt die IP-Adresse durch ein "-". Das führt dann zu folgender Ausgabe in den Accesslogs:


- www.zeroathome.de - [11/Mar/2010:10:05:20 +0000] "GET /wordpress/wp-includes/images/smilies/icon_smile.gif HTTP/1.1" 200 174 "http://planet.ubuntuusers.de/" "Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 6.1; de; rv:1.9.2) Gecko/20100115 Firefox/3.6"
- www.zeroathome.de - [11/Mar/2010:10:05:23 +0000] "GET /images/190520_9672-225x300.jpg HTTP/1.1" 200 10565 "http://planet.ubuntuusers.de/" "Mozilla/5.0 (X11; U; Linux; de-DE) AppleWebKit/532.4 (KHTML, like Gecko) rekonq Safari/532.4"
- www.zeroathome.de - [11/Mar/2010:10:05:24 +0000] "GET /wordpress/wp-includes/images/smilies/icon_smile.gif HTTP/1.1" 200 174 "http://planet.ubuntuusers.de/" "Mozilla/5.0 (X11; U; Linux; de-DE) AppleWebKit/532.4 (KHTML, like Gecko) rekonq Safari/532.4"

Wie sie sehen, sehen sie nichts, zumindest keine IP-Adresse. Wer gerne sein eigenes Format basteln möchte, findet im Lighttpd-Wiki die nötigen Informationen.

Jabberprojekt – Help Wanted!

So, einige Zeit ist ins Land gegangen, aber jetzt geht es in die Endphase. Wie fleißige Follower auf Twitter und Identi.ca bereits wissen, wurde mittlerweile eine Domain gefunden und registriert. Der Domainname versteckt sich weiter unten im Artikel 🙂 . Der Umzug wird aber darauf wird aber erst bei Fertigstellung erfolgen. Der Hauptpart der Plattform kann bereits was er soll (und noch ein paar Dinge mehr), das Design ist gerade in der Überarbeitung.

Die Tutorials zur Grundeinrichtung sind größtenteils vorhanden und können unter http://jabber.zeroathome.de/oslist auf Herz und Nieren getestet werden. Kleines Highlight ist die (mittlerweile nicht mehr ganz so) neue Funktion zum Registrieren eines neuen Jabber-Accounts. Damit kann einfach über ein (derzeit noch deaktiviertes) Web-Interface ein neues Konto auf einem der vorgeschlagenen Jabber-Server erstellt werden. Für die Liste der dort vorgeschlagenen Server werden im Übrigen auch noch weitere Kandidaten gesucht.

Weiterlesen

500 – da geht noch was

Seit dem 03.08.2005 existiert zeroathome.de jetzt im vorliegenden (Blog-)Format (die Domain besitze ich schon länger aber die vorigen Inhalte sind nicht wirklich der Rede wert). Seit dem haben sich hier exakt 500 Einträge (inklusive diesem) angesammelt. Anfangs noch wenig Themenspezifisch, rückte das Thema Linux, im speziellen Ubuntu und seine Derivate, ab 2007 immer mehr in den Mittelpunkt. Im Sommer dieses Jahres erblickte dann auch die erste Version des Ubuntu-Server-Guides das Licht der Welt, dessen Nachfolger im PDF-Format sich seit Juli 2008 großer Beliebtheit erfreut. Dies belegen zumindest die knapp 17.000 Downloads.

Seit dem ist der Zweck dieses Blogs auf dem Versuch begründet, die Hürden, die es Zweifels ohne beim Einstieg in die Linuxwelt (bzw. OpenSourcewelt im allgemeinen), zu überwinden gilt, so klein wie möglich aussehen zu lassen. So versuche ich sowohl Einstiegshilfen zu bieten, als auch zum selbst lernen zu animieren, denn nur durch Abschreiben von Tutorials ist zum Beispiel die Administration eines Servers nicht zu bewältigen.

Jüngstes in diesem Blog entstandenes Projekt ist es die freie Kommunikation über Jabber/XMPP im deutschsprachigen Raum weiter zu verbreiten. Und damit kommen wir auch schon zum Blick in die Zukunft.

Erstes Jahresziel ist es zunächst das Jabber-Projekt zu komplettieren und am endgültigen Platz online zu stellen. Die Grundlagen dafür sind gelegt, einige Arbeiten müssen noch durchgeführt werden. Leider fehlte in den letzten Tagen etwas die Zeit dazu, aber ich strebe an die Veröffentlichung im März zu bewerkstelligen. Kurz danach folgt auch schon der Grund für die nächste Zielsetzung, die Veröffentlichung der nächsten Ubuntu LTS-Version im April. Dazu möchte ich möglichst zeitnah den Server-Guide updaten und eventuell auch noch ein wenig erweitern. Ideen und Vorschläge dazu sind natürlich immer willkommen.

Es gäbe sicher noch mehr zu sagen, aber ich möchte eure Augen nicht überstrapazieren. Ausserdem steht ja in diesem Jahr noch der fünfte Geburtstag an, da gibts dann etwas mehr, versprochen! Darum möchte ich mich zu guter Letzt möchte bei den vielen vielen Lesern bedanken, die hier jeden Tag aufschlagen, den Feed abonniert haben und mit Ihren Kommentaren die Tutorials und anderen Artikel kritisieren oder ergänzen!

Auf die nächsten 500! Und bis dahin findet ihr mich ausserdem noch hier, hier und hier. Erreichen kann man mich am einfachsten, wie sollte es anders sein, per Jabber unter zeroathome@jabber.ccc.de

Chaosradio Express Torrent

Kurze Info:
Ab sofort gibt es unter http://torrent.firefly-it.de Torrents für die aktuellen Chaosradio Express Folgen.

Wenn ich die Tage Zeit finde gibt es auch noch einen Feed für die Torrents.

Einen Feed für die Torrents gibt es unter http://torrent.firefly-it.de/feed.xml. Dieser eignet sich zum Beispiel für die Einbindung in Miro.