Raus aus dem Alltag, rein ins All!

[Trigami-Review]

Ab und zu stellt sich wohl jeder mal die Frage wie das weite Rund auf dem wir herumlaufen wohl von oben aussieht. Die wenigsten von uns werden das wohl jemals live herausfinden. Nicht jeder hat mal eben ein paar Hunderttausend Euro rumliegen um sich in den Orbit schießen zu lassen.

Einen Ausweg aus dem Dilemma liefert jetzt dastronauten.de. Nach "Deutschland sucht den Superstar"-Manier wird hier ein Auserwählter gesucht, der den 200.000$ teuren Ritt ins All mitmachen darf.

Was muss ich tun?

Erst einmal Anmelden natürlich über das Webformular auf www.dastronauten.de. Das ganze ist eine Sache von einer halben Minute und sollte von jedem zu bewältigen sein. Nach dem ersten Einloggen müssen dann einige Angaben zu eurer Person abgegeben werden und eure Bewerbung muss natürlich auch ausgefüllt werden.

Diese besteht im Wesentlichen aus fünf Fragen die euch gestellt werden, wie zum Beispiel "Warum sollte ich gewählt werden?". Die zweite Hürde um eure Bewerbung zu aktivieren besteht darin Bild und/oder Videomaterial von euch, über euch und mit euch hochzuladen und euch so den Besuchern der Webseite zu präsentieren.

Wer entscheidet?

Wer dann das Ticket für den Weltraumflug gewinnt entscheiden die Besucher der Seite, anhand der hochgeladenen Beiträge. Diese können ab dem 30. Juni per SMS darüber abstimmen. Aus den abgegebenen Stimmen wird jeden Tag ein Tagessieger ermittelt. Unter diesen Tagessiegern wird dann am Ende noch einmal eine Schlussrunde stattfinden, in der dann der künftige Dastronaut bestimmt wird.

Zur Technik

Die Oberfläche, die die Bewerber zum Einstellen ihrer Beiträge vor sich haben, ist recht einfach gehalten und sollte es auch nicht ganz so erfahrenen Weltraum-Pionieren ermöglichen schnell ihre Bewerbung online zu bringen. Auch die Möglichkeit seine eigene Statistik anzusehen, also wie oft das eigene Profil angeschaut wurde usw. finde ich sehr gelungen.

Kleine Schönheitsfehler finden sich aber trotzdem. Zum Beispiel muss bei jedem Einloggen muss ein Captcha entziffert werden, sonst kommt man nicht in sein Profil. Macht wenig Sinn wie ich finde. Zweier "Kritikpunkt" wäre das auch einzelne Bilder vor dem Hochladen in ein Zip-File verpackt werden müssen, an und für sich nicht schlimm, aber es so einzurichten das beides möglich ist sollte eigentlich kein Problem sein.

An der Usability der Seite ist, ansonsten von meiner Warte aus, nichts zu bemängeln. Alles schön simpel und intuitiv zu bedienen.

Die Front-Seite, wirkt ein wenig gestückelt, nicht ganz aus einem Guss, bietet aber ebenso wie das Backend für die Bewerber eine simpel zu bedienende Oberfläche auf der man sich schnell einen Überblick über die Bewerber schaffen kann, oder, falls man schon einen Favoriten hat, diesen schnell wiederfindet. Also auch hier ein durchaus positiver Ersteindruck mit nur marginalen Schwächen.

Übrigens: Wie mir aus sicheren Quellen berichtet wurde laufen die Server des Projektes unter Ubuntu! Klarer Pluspunkt von meiner Seite 😉

Die Finanzen

Viele werden sich sicher Fragen wo denn die 200.000$ für den Flug herkommen. Ganz einfach: Wie oben schon erwähnt erfolgt das Voting per SMS, jede kostet den Sender 50 Cent, den Flug bezahlt also quasi die Community. Ob das auch funktioniert wird sich ab 30.06.2008 herrausstellen, man darf gespannt sein! Eine Runde dauert dabei immer so lange bis die Summe eingespielt wurde und wenn ich es richtig verstanden habe, steht bei entsprechendem Erfolg der ersten Runde, einem weiteren Flugticket nichts im Wege.

Fazit

Eine super Idee, eine gut umgesetzte Seite, die mit Sicherheit noch einiges Medien-Interesse wecken wird. Die kleinen Schönheitsfehler die ich entdeckt habe sind mit Sicherheit kein Grund sich die Chance auf einen Flug ins All entgehen zu lassen. Also, ab auf www.dastronauten.de und Anmelden, Hochladen und ins All schießen lassen!