Sicherheitslücke in Vista

Nur 2 Tage nach dem offiziellen Verkaufsstart von Windows Vista, wird eine etwas peinliche, aber wohl nicht wirklich bedrohliche Sicherheitslücke im Spracherkennungssystem bekannt. Bei aktiviertem Spracherkennungssystem kann man eben nicht nur Texte verfassen, sondern auch andere Windows-Funktionen steuern, wie etwa Programme aufrufen, löschen, usw. Das geht, wie ein Exploit gezeigt hat auch wenn zum Beispiel eine Webseite über die Lautsprecher des Computers zu eben jenem spricht. Da aber jeder Nutzer der plötzlich scheinbar wirre Kommandos aus dem Lautsprecher hört wohl relativ schnell reagieren wird und die Seite wieder schließt, sollte das wohl nicht wirklich ein Problem sein, zumal es, um ein vermeintliches Schadprogramm aus dem Internet herunterzuladen, doch einiger komplexer Sprachbefehle bedarf.

Allerdings muss ich dazu sagen, das mir auch bis heute nicht klar ist, warum es Leute gibt die Sachen, die sie von wildfremden Personen  per e-mail bekommen, ausführen. Naja, was solls.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/84656