Schlagwort-Archive: mobile

Roboter auf dem Vormarsch

Nein, keine Angst, die sind voll nett. Es geht nämlich um die kleinen grünen da in der Ecke. Die schicken sich an den Mobilfunkmarkt ein wenig aufzumischen. Zumindest in den USA scheint ihnen das zu gelingen. Aber auch hier in Deutschland tauchen immer mehr und immer bessere Geräte auf.

Auch hier bei mir ist die Android-Geräte-Rate in der letzten Woche um satte 100% gestiegen. Ein Motorola Milestone durfte es sein. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Da ich sowieso seit langem überzeugter GMail Nutzer bin, integriert sich das Smartphone nahtlos in meinen Alltag und bietet mir gegenüber dem Nokia N95, das ich vorher benutzte, einigen Mehrwert.

Wenn sich Gelegenheit und Anlaß bieten, werde ich natürlich gerne weiter über die kleinen grünen Roboter berichten. Wie schauts bei euch aus? Habt ihr auch schon einem kleinen Roboter ein neues zu Hause gegeben?

iPhone? Total veraltet! Android heißt die Zukunft!

Das zumindest habe ich mir gedacht als ich dieses formschöne Video gesehen habe.

Ein weiterer sehr guter Beweis für die Power von OpenSource, wie ich finde. Da kann das iPhone einpacken, oder was meint ihr?

Mehr Informationen:

Offizielle Android Homepage

Open Handset Alliance

Ubuntu 7.10 auf einem IBM Thinkpad X21

Ich denke der Titel sagt bereits alles, deshalb direkt zu den Fakten 😉

ThinkPad X21IBM Thinkpad X21

  • Intel Mobile Pentium III 700 MHz CPU
  • ATI Rage Mobility M with 4MB
  • 12.1" TFT display mit 1024x768
  • 256MB PC-100 SDRAM
  • 20GB HDD
  • CS4281 Audio Controller
  • Intel PRO/100 SP Mobile Combo Adapter
  • CardBus slot (Typ 2)
  • CF Card slot
  • UltraPort
  • Gewicht ~1.6 kg

UltraBaseX2Dazu noch ein IBM UltraBase X2, eine Dockingstation mit Diskettenlaufwerk, CD-Laufwerk und noch ein paar Dingen mehr.

Installiert wurde von der aktuellen Ubuntu 7.10 Desktop Edition (Versionen vor 7.04 sollte man mit der Alternate CD installieren, da es mit der Live-CD nicht funktioniert, siehe Thinkwiki Anleitung).
Die Installation dauerte gemäß der doch etwas in die Jahre gekommenen Hardware ein wenig länger als auf einem aktuellen Rechner. Nach der Installation machte sich allerdings zum vorher Installierten Windows XP ein deutlicher Geschwindigkeitszuwachs bemerkbar. Eventuell wird demnächst mal noch ein Versuch gestartet ob das Ganze mit XFCE4 oder ähnlich Ressourcenschonendem Desktop Aufsatz noch ein wenig flüssiger läuft.

Zur Hardwareunterstützung:

Sämtliche Hardware wird bei der Installation automatisch erkannt und eingebunden. Die Grafikkarte läuft mit dem enthaltenen 'ati' Treiber. Das einzige das ein wenig Arbeit gebraucht hat was das Speedstepping für den Prozessor zum laufen zu bringen, aber dank einer einwandfreien Anleitung im Ubuntuusers Wiki, war auch das kein Problem. Zur Akkulaufzeit kann ich leider zu Zeit noch nichts sagen, konnte ich noch nicht testen. Das Ab- und wieder Andocken an die Dockingstation funktioniert absolut ohne Probleme, genauso wie sämtliche Extratasten, wie Laut, Leise, Mute, Displayhelligkeit, Thinklight usw.

Speedstepping der Coppermine CPU aktivieren:

Beim Start des powernowd, also dem Dienst der für das Speedstepping verantwortlich ist

sudo /etc/init.d/powernowd restart

erscheint der folgende Fehler:

* Stopping powernowd: [ ok ]
* Starting powernowd...
* CPU frequency scaling not supported [ ok ]

Zur Behebung:

Erstmal das Kernel-Modul laden und sehen obs auch funktioniert:

sudo modprobe -r speedstep-lib
sudo modprobe -r speedstep-smi
sudo modprobe speedstep-lib relaxed_check=1
sudo modprobe speedstep-smi smi_port=0xb2 smi_cmd=0x82 smi_sig=1

sudo /etc/init.d/powernowd restart

Sollte dann folgende Antwort erzeugen:
* Stopping powernowd: [ ok ]
* Starting powernowd...

Wenn das der Fall ist können wir die Module bei jedem Systemstart laden lassen, dazu müssen aber zuerst noch zwei Optionsdateien für die beiden Module erzeugt werden (einfach mit nano, vi, kate oder gedit..., aber als root):

1. Die Datei '/etc/modprobe.d/speedstep-lib.modprobe'
mit dem Inhalt:
options speedstep-lib relaxed_check=1

2. Die Datei '/etc/modprobe.d/speedstep-smi.modprobe'
mit dem Inhalt:
options speedstep-smi smi_port=0xb2 smi_cmd=0x82 smi_sig=1

Anschließend werden die Namen der beiden Module noch in die Datei '/etc/modules' eingetragen:


speedstep-lib
speedstep-smi

Nun sollte auch nach einem Neustart das Heruntertakten des Prozessors funktionieren und der Akku ein wenig länger halten.

Wer gerne Linux auf anderen ThinkPad Modellen installieren möchte, dem empfehle ich das Thinkwiki, dort finden sich allerlei Informationen zu Hardware und Problemlösungen auf den einzelnen Modellen.

Levi's steigt ins Handy-Geschäft ein

Ja richtig gehört, Levi's bringt im September ein Mobiltelefon auf den Markt. Das edle Teil wird komplett aus rostfreiem Edelstahl handgefertigt.

levis_mobile.jpg

Aus der offiziellen Pressemitteilung:

â€?Technology is at the heart of today’s youth culture and mobile phones are the
ultimate accessory. Adding a mobile phone to our collection is a natural progression
for Levi's®, a brand that is driven to meet the desires of young peopleâ€?, says You
Nguyen, Senior Vice President of Levi's® Product.

Man darf gespannt sein was das Teil kosten wird, aber man kann sich vielleicht schon denken das es nicht billig werden wird. Ich spar mir mal jegliche Wertung an dieser Stelle.

via [engadget]

Ubuntu auf dem Handy

Das Ubuntu Team hat angekündigt mit dem nächsten Release "Gutsy Gibbon" auch eine mobile- bzw. embedded-Variante des Linux-Derivats anzubieten. Ubuntu könnte also bald schon für Handys oder UltraMobilePCs interessant werden. Die Entwickler arbeiten eng mit Intel zusammen und wollen mit der konkreten Planung bereits diese Woche auf dem Ubuntu Developer Summit beginnen und im Oktober zum Release von Ubuntu 7.10 die erste Version bereitstellen.