Schlagwort-Archive: serie

How2Help OpenSource Teil 2: Wikis

Der zweite Teil der Reihe How2Help OpenSource wird das Thema Wikis etwas näher beleuchten und zeigen man die ersten Klippen beim schreiben eines Artikels umschifft.

Warum?

Wikis sind Gang und Gebe im modernen Internet und bieten sowohl die Möglichkeit öffentliche als auch, zum Beispiel, firmeninterne Wissensdatenbanken zu erstellen. Ein Vorteil eines Wiki besteht darin, dass im Prinzip jeder dazu beitragen kann, diese Datenbanken zu erweitern. Dies wird zum einen dadurch ermöglicht, dass zum Hinzufügen oder ergänzen eines Artikels kaum Programmierkenntnisse benötigt werden. Jede Wiki-Software verfügt über eine Art Auszeichnungssprache, mit der die Formatierung des Textes von statten geht und die meist relativ schnell und leicht zu erlernen ist.

Um diese Datenbanken zu füllen wird aber schlichtweg Manpower gebraucht, die eine Einzelperson oder eine kleine Gruppe nur selten Aufbringen kann. Aber dafür gibt es ja die Communities rund um die Projekte, die durch die Mitarbeit am Wiki, auch ohne Programmierkenntnisse aktiv am Fortschritt des Projektes Anteil haben kann.

Wie?

Der einfachste Start in einen Wiki-Artikel ist sicherlich der, wenn man gerade selbst etwas erfolgreich auf dem eigenen Rechner installiert oder eingerichtet hat. Dann sollte man sich nicht scheuen das eigene Vorgehen festzuhalten und anderen zur Verfügung stellen.

Dazu ist es natürlich nötig das eigene Vorgehen genau zu protokollieren und so wiederzugeben, dass es auch von weniger erfahrenen Nutzern nachvollzogen werden kann.

Allerdings sollte man dabei einige Regularien nicht außer Acht lassen:

  • Das Vorgehen planen: Wenn man einige Vorüberlegungen zum bevorstehenden Artikel macht, fällt das schreiben meist leichter und man landet nicht so leicht in einer Sackgasse.
  • Immer nur ein Thema pro Artikel: Bestes Beispiel sind Kommandozeilen-Programme und eine GUI um dieses grafisch zu bedienen. So sollte für die Installation/Einrichtung des eigentlichen Programmes und der GUI jeweils ein eigener Eintrag ins Wiki erfolgen.
  • Am Anfang des Artikels sollte man die Voraussetzungen zur Durchführung der im Beitrag Schritte auflisten. Dies können sowohl Anforderungen an Hardware oder Software als auch an die Kenntnisse des Lesers sein.
  • Keinen Roman schreiben. Kurze, knappe, aber trotzdem verständliche Anweisungen sind vorzuziehen.

Natürlich gibt es je nach dem in welchem Wiki man sich betätigt, noch einiges mehr an Regeln und Vorschriften, wie der fertige Artikel auszusehen hat. Deshalb sollte man sich die Konventionen des Wikis zu dem man beitragen möchte genau ansehen und falls Unklarheiten (auch während dem Schreiben) auftauchen nicht scheuen die Betreiber um Rat zu fragen.

Schwierigkeiten:

Da es leider noch keinen allgemein anerkannten Standard für die sogenannte Wiki-Syntax gibt, also die Befehle mit denen man den Text formatiert, gibt, unterscheiden sich die Befehle von Wiki-System zu Wiki-System. Größtenteils bieten die Systeme aber WYSIWYG-Editoren, die die wichtigsten Funktionen per Klick zur Verfügung stellt. Die Hürde zum Einstieg ist also generell relativ niedrig und auch Laien sollten nach kurzer Zeit ansprechende Ergebnisse erzielen können.

Wo?

Wikis gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Fast jedes OpenSource-Projekt verfügt über ein angeschlossenes Wiki, das oft als Sammlung für die Dokumentation der Software dient. Aber auch Exoten gibt es, so zum Beispiel Wikia Search, eine Suchmaschine, die auf dem Prinzip eines Wikis beruht.

Für den Start, hier ein paar Wikis zum stöbern:

Natürlich sind das nur ein paar Beispiele, jede Menge mehr Wikis warten draußen im Internet auf eure Mitarbeit.

Mehrwert?

Der Mehrwert eines Wikis sollte eigentlich klar sein. Erstens als Training für euch selbst, zweitens als Spickzettel für spätere Aufgaben und drittens helft ihr natürlich dabei neuen Nutzern den Einstieg in die OpenSource Welt so einfach wie möglich zu machen. Die Dokumentation einer Software verschlingt Unmengen an Zeit, die gerade kleine OS-Projekte nicht immer alleine aufbringen können. Also, lasst andere an euren Erfolgen und eurem Wissen teilhaben und meldet euch noch heute bei eurem favorisierten Wiki an 🙂

How2Help OpenSource Teil 1: Foren und IRC

Im ersten Teil der Reihe How2Help OpenSource wird es darum gehen wie man aktiv in Foren und Chats (vorzugsweise IRC) anderen beim Lösen ihrer Probleme helfen kann.

Warum?

Im OpenSource-Bereich sind die Nutzer der Software meist das größte Kapital. Je mehr Nutzer ein Projekt hat, desto mehr engagieren sich zum Beispiel beim BugTracking oder ähnlichem. Da aber gerade Anfänger häufig über für den etwas versierteren Nutzer triviale Probleme stolpern, sollte man sein eigenes Wissen nutzen um neuen Nutzern den Einstieg zu erleichtern bzw. überhaupt erst zu ermöglichen.

Wie?

Viele Nutzer, die Probleme beim Installieren, Einrichten und Benutzen von Software/Hardware haben, suchen in Foren oder im IRC nach Hilfe bei der Lösung. Wenn ihr denkt genug Erfahrung zu haben, ihr also bereits einige Probleme auf eurem eigenen System gelöst habt zum Beispiel, dann besucht diese Foren/Chats, meldet euch an und versucht anderen bei deren Problemen zu unterstützen.

Dabei sollte darauf geachtet werden das man versucht immer höflich und nett zu bleiben, auch wenn mal jemand anderer Meinung ist als man selbst, oder wenn jemand erwartet von euch alles vorgekaut zu bekommen, oder sich einfach nur so unglaublich dämlich anstellt, das man ihm am liebsten den Umgang mit Computern verbieten möchte 😉 .

Die einfachste Art jemandem zu helfen besteht darin sich die Frage/Problemstellung durchzulesen, zu schauen ob dazu evtl. ein Eintrag in einem der vielen Wikis, Foren oder How-To-Seiten vorhanden ist und denjenigen darauf zu verweisen. Schaut euch einfach erst einmal an wie andere Lösungen vorschlagen, oder nach mehr Infos fragen und steigt dann mit ein, man wird es euch danken!

Wo?

Hier einige Adressen und Anlaufstellen, wo ihr euer Wissen über Ubuntu anderen zur Verfügung stellen könnt:

Foren:

IRC:

auf 'irc.freenode.net':

  • #ubuntu
  • #kubuntu
  • #xubuntu
  • #ubuntu-bugs
  • #ubuntu-de
  • #kubuntu-de

Natürlich gibt es noch eine Menge mehr Foren und IRC-Channels, die hier fehlen. Falls ich einen, eurer Meinung nach unentbehrlichen, vergessen haben sollte, bitte melden!

Mehrwert?

Natürlich bringt euch selbst das ganze auch etwas ein. Beim streifen durch die Foren findet man nicht selten auch mal durch Zufall Lösungen für eigene Probleme. Ein weiterer Grund für das Engagement in Foren und IRC ist die soziale Komponente. Fast jedes Forum bietet eine Art Stammtisch, das ist ein Thread in dem über alles mögliche 'gequatscht' werden kann, außerdem erfährt man dort wo zum Beispiel Events rund um Ubuntu in eurer Gegend stattfinden.

Im nächsten Teil wird das Thema 'Wikis' sein. Wo ihr welche findet und natürlich vor allem worauf zu achten ist beim Verfassen eines Artikels in einem Wiki.

Neue Serie – How to Help OpenSource

Am Wochenende steigt ja der erste Ubuntu Global Bug Jam und passend dazu will ich in einer kleinen Serie Möglichkeiten aufzeigen, wie jeder Nutzer seinem Lieblings-OpenSource-Projekt aktiv unter die Arme greifen kann. Als Beispiel werde ich, na klar, die Mithilfe-Möglichkeiten in der Ubuntu-Community ein wenig beleuchten. Prinzipiell sind die Abläufe aber in vielen anderen OpenSource-Projekten gleich oder zumindest ähnlich, so dass die Grundsätze auch dafür gelten sollten.

Gestartet wird die Serie mit der, so denke ich, einfachsten Möglichkeit, der Mithilfe zur Problemlösung in Foren, Chats und ähnlichem. In den weiteren Teilen wird es um BugReporting, also dem Melden von Fehlern an die Entwickler, oder die Mitarbeit am Artwork, also Themes, Icons usw., gehen.

Und denkt daran, OpenSource lebt von seinen Nutzern und deren Engagement in den Communities, die Software wird euch kostenfrei zur Verfügung gestellt, Grund genug auch etwas zurückzugeben und damit, nicht nur für euch selbst, die Software zu verbessern.

Teil 1: Foren und IRC

Teil 2: Wikis