Schlagwort-Archive: web-development

CouchDB – Die total relaxte Datenbank

CouchDBWer sich, aus welchen Gründen auch immer, mit Datenbanken beschäftigen muss, der wird mit Sicherheit schon an SQL-basierten Datenbanken vorbeigekommen sein. Der ein oder andere mag sich dabei auch gefragt haben, ob das wirklich so kompliziert sein muss, denn das sind relationale Datenbankmodelle, zumindest für meinen Kopf.

Eine mögliche Antwort auf diese Frage, könnte "Nein" lauten. Belegen werde ich diese knappe Aussage auch, und zwar mit CouchDB. CouchDB ist zum einen eine dokumentbasierte Datenbank. Das kann man sich so vorstellen, wie eine Ansammlung von Word/OpenOffice-Dokumenten, von denen jedes Dokument einen Datensatz, im Vergleich (kein allzu Guter) also eine Zeile aus einer SQL-Tabelle darstellt. Ob das jetzt zur Vereinfachung beiträgt, sei mal dahingestellt. Viel wichtiger ist, und das ist Punkt 2, dass CouchDB nicht Schema-basiert ist. Man muss also sein Datenbankmodell nicht bis ins kleinste Detail austüfteln bevor man mit der Programmierarbeit startet, sondern man entspannt sich erstmal und haut dann einfach in die Tasten.

Viel besser erklären als ich, können das Konzept hinter CouchDB allerdings Jan Lehnardt und Alexander Lang, die im Chaosradio Express Nummer 125 einen zwar langen, aber sehr interessanten Einblick in die Welt des unglaublich entspannten Datenbankens gewähren.

Und damit die Zeit während des Downloads nicht so lang wird, hier noch ein paar Links zum Thema mit auf dem Weg:

CouchDB - Offizielle Seite

CouchDB - en.wikipedia.org

CouchDB - A use case - kore-nordmann.de

Falls Interesse besteht würde ich auch ein kleines Tutorial zur Kompilierung der aktuellen Version unter Ubuntu bereitstellen. Bedarf kann in den Kommentaren angemeldet werden 😉

Offene Bibliothek für Web-Entwickler

Google hat die Woche auf seinem OpenSource-Portal Google Code einen neuen Dienst aus der Taufe gehoben. Dabei handelt es sich um Doctype, welches nach und nach zu einem ausführlichen Nachschlagewerk für Web-Entwickler werden soll.

Auf die Frage: "Warum?", antwortet Google mit dem Argument, das es zwar schon hervorragende Dokumentationen im Netz gäbe, diese aber mehr oder weniger "In Stein gemeißelt" sind und nicht, oder nur selten aktualisiert werden. Auch ist es Google ein Dorn im Auge, dass viele Seiten, die Ressourcen zum Thema Web-Entwicklung anbieten, diese nicht unter offenen Lizenzen veröffentlichen.

All das soll Google Doctype ändern, zum Einen durch Collaboration, also der Zusammenarbeit der Community um das Archiv aufzubauen und vor allem aktuell zu halten. Zum Anderen durch die Verwendung der Creative Commons Attribution 3.0 Unported License, die das freie Herunterladen, Verändern und Verteilen ermöglicht, so lange die ursprüngliche Quelle genannt wird.

Bisher sind lediglich Referenzen für DOM, HTML und CSS sowie zahlreiche How-Tos unter anderem zu den Themen Web-Security und HTML best practices, vorhanden. Das sollte sich aber, sofern das Projekt von der Community angenommen wird, in nächster Zeit ändern, und wer weis, vielleicht haben wir dann bald ein umfassendes Nachschlagewerk aus einer Hand zur (freien) Verfügung. Quasi Wikipedia für Web-Entwickler.