Schlagwort-Archive: xubuntu

Ubuntu Roundup

Ubuntu, Kubuntu, XubuntuViel passiert in der Ubuntu Welt diese Woche:

Der Name für Gutsy+1 ist raus. Die Ubuntu Version 8.04, die nächstes Jahr im April herauskommen soll wird "Hardy Heron" heißen, auf Deutsch soviel wie "Robuster Reiher". Diese Version wird genau wie die 6.06 eine Long-Term-Support Version, es werden also Sicherheitsupdates für 3 Jahre für die Desktopversion und 5 Jahre für die Serverversion garantiert.

Hier das offizielle Announcement zur Namensgebung von Ubuntu 8.04

Zweite Nachricht bezieht sich auf ein Tool das der Maintainer von X.org für die nächste Ubuntu Version angekündigt hat. Es handelt sich dabei um BulletProofX und soll dafür sorgen, das auch wenn die Konfiguration des X-Servers schrott ist eine grafische Oberfläche gestartet werden kann, und von dort aus die Grafikeinstellungen getätigt werden können. Ein weiterer Schritt zu einem einfacheren Linux-Desktop...sehr gut!

Zu guter letzt wurde für den September der "Month of Screencasts" ausgerufen, das heißt auf der Ubuntu Screencasts Seite gibt es im September jeden Tag ein neues Video mit Schritt für Schritt Anleitungen zur Einrichtung eures Ubuntu Desktops. Da haben sich die Jungs ne Menge vorgenommen.

Ubuntu 7.10 Tribe 5

kxubuntu.pngDie nächste Alpha der neuen Ubuntu Version wurde veröffentlicht. Eine kleine Übersicht der Neuerungen in dieser Version:

Ubuntu:

  • Gnome Version 2.19.90
  • Grafisches Konfigurationstool für den XServer
  • Neue grafische Druckerverwaltung und automatische Erkennung und Installation von Druckern
  • dazu natürlich jede Menge Bugfixes

Kubuntu:

  • Neues Artwork für KDM
  • Strigi als Desktop-Suche voll integriert
  • kdesu wird durch kdesudo ersetzt welches sich endlich merkt das man sich schonmal angemeldet hat
  • ausserdem Änderungen in KDE-PIM und Adept dem Paketmanager
  • und natürlich auch hier Bugfixes

Xubuntu:

  • Ebenfalls Neuerungen im Artwork
  • Zudem wurden die neuen Druckfunktionen aus Ubuntu übernommen

Genauere Informationen gibt es zum Beispiel im Ubuntu Ikhaya.

Dort finden sich auch Links zu den CD-Images der einzelnen Varianten.