Tipps für den Neublogger

button_blogtipps.gifDa ich mich schon einige Zeit im Internet bewege und mich im letzten Jahr dazu entschlossen habe meine Seite in ein Blog umzuwandeln, denke ich das ich zumindest ein paar Erfahrungen gesammelt habe und möchte ein paar davon im folgenden Beitrag zur Verfügung stellen.

Das ganze passiert nicht ganz ohne Anlass, denn das upload-magazin hat zum Projekt "Bloggtipps für Einsteiger" aufgerufen.

Nun, was braucht es zu erst um einen Blog aus der Taufe zu heben? Klar ein Plätzchen um das ganze hinzulegen, also Webspace. Ob man sich da für einen Anbieter wie Blogger, wordpress.com oder sich seinen eigenen Webspace besorgt und eine Blogsoftware (Vergleichvon Blogsoftware) darauf installiert, hängt erstens vom eigenen können ab, aber auch davon was man mit dem Blog vor hat. Ist man darauf aus, das ganze auch nur halbwegs semiprofessionell zu betreiben, sollte man denke ich auf eine eigene Installation von zum Beispiel WordPress oder Serendipity oder ähnlichem setzen, da einem diese wesentlich mehr Möglichkeiten bietet als eines der vorgefertigten Pakete.
Da ich mit Blogger und Co. keinerlei Erfahrung habe werde ich mich mit Meinungen dazu zurückhalten. Wenn man ein wenig Spass am rumbasteln hat und bereit ist sich ein wenig mit der Materie zu beschäftigen ist ein eigener Webspace mit eigener Domain auf jeden Fall die bessere Wahl. Angebote gibt es bereits ab wenigen Euro, wobei man dann nicht erwarten darf, dass bei hohem Besucheraufkommen alles glatt läuft. Hier ist auch nicht unbedingt teurer besser, informiert euch je nach Größe eures Vorhabens.
Zur Auswahl der Software: Auch hier ist wieder der eigene Geschmack gefragt. Es gibt Leute die schwören auf MovableType, was mir allerdings ein wenig zu gewichtig ist. Auch ausgewachsene CMS-Systeme wie Drupal, Joomla! oder Typo3 lassen sich zum Aufbau eines Blogs missbrauchen, würde ich aber nicht empfehlen, da Software wie Serendipity oder WordPress die Anforderungen an eine Blogsoftware meist wesentlich besser erfüllt und zudem noch um einiges Einsteigerfreundlicher ist.

Ich persönlich fühle mich mit WordPress sehr wohl und würde es auch jedem weiterempfehlen, da es regelmäßig geupdatet wird und eigentlich spätestens nach einem Blick in die Plugin-Datenbank alles bietet was man als Blogger so braucht.

Jetzt gehts los:

Sucht euch ein Thema, am besten irgendwas wo ihr Spass dran habt, was ihr gerne tut, ein Hobby oder ähnliches. Je mehr Spass ihr an eurem Thema habt, desto eher könnt ihr auch andere dafür begeistern eure Artikel zu lesen.

Nun zum ersten Beitrag, und schon der erste Fehler...macht erstmal zum Launch des Blogs 4 bis 5 Posts fertig, damits nicht ganz so leer aussieht auf der ersten Seite.

Auch wichig: Setzt euch ein Ziel, wie viel ihr bloggen wollt, fangt ruhig erstmal langsam an, 2-3 Posts die Woche und wenn ihr gefallen daran findet steigert ihr euch langsam, klar wenn irgendwas unter den Nägeln brennt muss es natürlich raus, bloß nicht warten nur weil ihr schon euer Ziel erreicht habt. Falls ihr unter der Woche keine Zeit habt, nehmt euch am Wochenende eine Art Blogzeit und bereitet die Beiträge für die nächste Woche vor, die meisten Blogsysteme unterstützen das Veröffentlichen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft (zum Beispiel nächste Woche 🙂 ).

Wichtigster Punkt aber, den man gerade beim bloggen nicht ausser Acht lassen darf, Kommunikation, redet mit euren Lesern in den Kommentaren, redet mit anderen Bloggern in eurem Themenkreis, informiert euch, tauscht euch aus, fördert euch gegenseitig!

Es gibt natürlich noch so einiges mehr zu beachten beim eröffnen eines neuen Blogs, aber ich finde man sollte die Länge eines Posts nicht überstrapazieren, nicht zu kurz nicht zu lang...genau richtig eben. Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß mit eurem Blog und vielleicht hört man sich ja mal in der Blogosphäre.

2 Gedanken zu „Tipps für den Neublogger

  1. Pingback: UPLOAD » Blogtipps für Einsteiger - Teil 3

  2. Free SMS

    Vielen Dank für die Anleitung. Hat mir sehr weitergeholfen, denn ich bin ein Neu-Blogger. Wünsche dir noch weiterhin viel Erfolg mit dem Blog.

    Gruß
    Benjamin

Kommentare sind geschlossen.