Zattoo jetzt mit öffentlich-rechtlichen Sendern

Zattoo, für alle die noch nie etwas davon gehört haben, ist eine, leider proprietäre, Software zur Übertragung von Fernsehprogrammen über das Internet. Das besondere daran ist, das die Software auf dem Prinzip des Peer-to-Peer aufbaut (P2PTV). Ziel von Zattoo ist es, Sender, die normalerweise nur per Kabel, Satellit oder terrestrisches Fernsehen verteilt werden, über das Internet zur Verfügung zu stellen.

Seit September 2007 ist Zattoo auch in Deutschland verfügbar. Das Programmangebot war allerdings noch sehr beschränkt. Seit 01.04 diesen Jahres ist in Deutschland das Sendeangebot der öffentlich-rechtlichen Anstalten neu hinzu gekommen. Welche Sender man sich anschauen kann, unterscheidet sich von Land zu Land. So sind zum Beispiel im Ursprungsland Schweiz bereits einige Private wie die RTL- und die ProSieben-Gruppe mit im Programm, während diese in Deutschland noch nicht verfügbar sind. Angesichts der nahenden Fussball-Europameisterschaft, sollte sich das Nutzer-Interesse an Zattoo wohl nun ein wenig erhöhen und damit vielleicht auch das Interesse der großen Privaten.

Technisches:

Die Bildqualität entspricht dem des analog-TV, wirkt dadurch auf einem Computerbildschirm mit hoher Auflösung ein wenig verwaschen und verpixelt. Als kleines Feature bietet Zattoo ein EPG für meisten der verfügbaren Programme. Gesagt sein sollte vielleicht noch das Zattoo nur mit der von der Hersteller-Homepage herunterladbaren Player funktioniert. Dieser ist wie bereits gesagt mit einer proprietären Lizenz belegt, und, nach einer kostenlosen Registrierung, verfügbar für Linux, MacOS X und Windows ab 2000.

Hauptfenster EPG

Der Service finanziert sich bisher durch Werbung, die beim Wechseln der Sender eingeblendet wird, soll aber in Zukunft durch einen kostenpflichtigen Premium-Service, bei dem dann auch Pay-TV-Sender zur Verfügung stehen werden, ergänzt werden. Das "Standard-Programm" soll dann aber weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen.

Fazit:

Zattoo ist definitiv eine gute Sache, lediglich einige Kleinigkeiten fehlen noch, bzw. könnten noch ein wenig "Tuning" vertragen. Da wäre zum einen, die noch überschaubare Senderauswahl, zum anderen die für Computer-Verhältnisse doch eher beschränkte Bildqualität. Und nicht zu vergessen: Die proprietäre Lizensierung der Software, zumindest das Protokoll könnte man doch in eine schöne OpenSource-Lizenz verpacken, denn das scheint doch einiges an Potential zu versprechen. Mal sehen ob sich da noch was tut.

Mehr zu Zattoo selbst und den angebotenen Sendern

8 Gedanken zu „Zattoo jetzt mit öffentlich-rechtlichen Sendern

  1. tim

    Ja, ich würde mich auch freuen, wenn Zattoo das Protokoll bzw. die
    Software unter eine OpenSource-Lizenz stellen würden. Durch die
    Popularität und auch der Verfügbarkeit von öffentlich rechtlichen
    Sendern, könnte ich mir gut vorstellen, dass viele Optimierungen an
    dem Protokoll vornehmen würden, um eine bessere Qualität zu erreichen.
    Vorstellbar wäre auch eine Server-Software, sodass auch eigene Sender
    ihre Inhalte streamen könnten. Interessant ist dies besonders für
    freie Filme oder Pod- bzw. Vodcasts. Dies wird leider nicht eintreten,
    da sie später Geld für eine erweiterte Version mit mehr Sendern
    verlangen möchten. Auf der Seite habe ich gelesen, dass dies nicht mit
    OpenSource vereinbar sei. Da bin ich anderer Meinung, aber solche
    Firmen mit kommerziellen Gedanken im Hintergrund sind eben schwer zu
    überzeugen. Außerdem sehe ich nicht in Streaming die Zukunft, sondern
    eher im „on demand“-Bereich.

  2. zero

    Ja, im Endeffekt würde Zattoo definitiv davon profitieren. Ich sage ja auch gar nicht das Sie ihre komplette Entwicklung freigeben sollen, das Protokoll das für die Übertragung verantwortlich ist reicht doch, der Rest, also die Authentifizierung an den Zattoo-Servern und die zukünftige Verschlüsselung der Pay-TV Sender können ja ruhig geschlossen bleiben.
    Auch für den „on-demand“-Bereich wäre ein solches P2P-Protokoll sehr hilfreich, dann müsste man nicht jeder wieder etwas neues erfinden und wie gesagt, Zattoo profitiert ja auch davon, wenn das Protokoll von findigen OpenSourcelern weiterentwickelt und optimiert würde…

  3. Torsten

    Öffentlich-rechtliche auf Zatto? Fehlanzeige!

    Ich sitze in Dänemark, kann aus bestimmten Gründen keine Schüssel aufstellen und hatte gehofft, mit Zatto mehr deutsches Fernsehen zu bekommen. Statt dessen bekomme ich das (unerträgliche) dänische Fernsehen nun auch noch über Zattoo, von deutschen Sendern keine Spur.

    Angeblich bestimmt Zattoo mittels Geotargeting, in welchem Land man sich befindet und stellt daraufhin bestimmte Kanäle zur Verfügung. Wie kann man das umgehen?!

    Im Voraus besten Dank,
    /Torsten

  4. zero

    Jaja, immer das Gezerre mit den Senderechten. Eine Lösung für dich wäre es zum Beispiel eine VPN-Verbindung zu mieten und darüber Zattoo zu schauen. Bei http://www.swissvpn.net zum Beispiel gibt es so einen Zugang für 5$ im Monat, damit müsstest du alle Sender bekommen, die in der Schweiz verfügbar sind. Da sind glaube ich auch einige deutsche dabei…Internet über so eine VPN-Leitung ist zwar nicht das schnellste, aber meistens reichts für zattoo und co..

  5. Torsten

    Hallo, zero!

    Danke, bin mittlerweile beim googeln auch schon über SwissVPN gestolpert. Gibt aber auch posts, in denen behauptet wird, daß der Trick in neueren Zattoo-Versionen nicht mehr funktioniert 🙁

    /T.

  6. zero

    Tja, da hilft wohl leider nur ausprobieren…gut das der Dollar so billig ist im Moment 😉 …sag mal Bescheid obs funktioniert, wenn dus versuchen solltest!

  7. zero

    SwissVPN bietet wohl auch einen Testzugang (auf der Homepage in der FAQ stehen die Daten), evtl damit mal testen!

  8. zero

    hehe, ok testen kannst du Dir sparen. Zattoo sperrt wohl den IP-Bereich von Swissvpn, aber es gibt mit Sicherheit noch andere Anbieter…

Kommentare sind geschlossen.